• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Für Menschenrechte

08.07.2020

Christen, aber auch Muslime in Nigeria leiden seit vielen Jahren unter den grausamen Taten der Terrorgruppe Boko Haram. Die nigerianische Regierung sieht dem menschenverachtenden Treiben der Terrorgruppe trotz flehentlicher Bitten um Hilfe der nigerianischen katholischen Bischöfe nur tatenlos zu. „Außer Wortbekundungen kommt da nichts vom Staat“, kritisiert Dechant Andreas Bolten (links) von der katholischen Kirchengemeinde St. Willehad in Wilhelmshaven. Gemeinsam mit Pfarrer Walter Albers von der kath. Gemeinde St. Benedikt und einer Gemeinde in Cloppenburg hat sich Bolten aus Solidarität dem Protest der Bischöfe in Nigeria angeschlossen: In den Gemeinden wurden rund 900 Unterschriften gesammelt. Bolten und Albers überreichten die Unterschriften nun in Jever an SPD-Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller. Möller verglich Boko Haram mit der Terrorgruppe IS und erinnerte unter anderem an die von Boko Haram entführten und missbrauchten Mädchen. Über Außenminister Heiko Maas soll die solidarische Protestnote aus dem Nordwesten bis nach Nigeria weitergetragen werden.BILD: oliver Braun

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.