• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Gebäude zum Anbeißen

22.06.2010

Genau 30 Kinder sind dem Aufruf des Bürgervereins Jever gefolgt und haben auf Plattdeutsch eine Geschichte über „Mien moist Dröm“ geschrieben. Am Sonntag prämierte der Bürgerverein die Gewinner. „Alle Geschichten waren toll und es war sehr schwer für uns, Sieger auszuwählen“, sagte Vorsitzende Silvia Jennerich. Alle 30 Kinder bekamen eine Urkunde und einen Buchpreis. Lara Wessels, Svenja Gittner, Emilie Drees, Rieke Wellpott, Tobias Lämmel und Clara Blenke bekamen Sonderpreise.

Ihr erstes Dorffest feierten am Sonntag die Sandelermönser und die Resonanz war überwältigend: Auf dem Sportplatz beim Kindergarten fand ein großer Flohmarkt statt. Hauptattraktion war das Treffen historischer Schlepper. Mehr als 30 Oldtimerfans brachten ihre betagten Trecker mit und die Besucher zeigten großes Interesse an den bis zu 60 Jahre alten Maschinen. Gleich nebenan konnten alte Kettensägen in Aktion erlebt werden. Doch der Dorfbürgerverein Sandelermöns, der mit dem Fest gleichzeitig sein einjähriges Bestehen feierte, hatte auch ein vielfältiges Programm für die junge Generation vorbereitet. Das Marionettentheater Famoso begeisterte mit dem Stück „Hase und Igel“, Ponyreiten und Kinderschminken wurden ebenfalls angeboten.

Trotz Fußball-WM trafen sich am Sonnabend 37 Skatasse zur letzten Vorbereitung auf das Städte-Skat-Turnier Jever-Zerbst. Nach vier Stunden stand Dieter Ahlrichs mit 2054 Punkten als Sieger des Turniers fest, Organisator Manfred Sabrautzky kam auf 1987 Punkte. Dritter wurde Alfred Siemers (1802). Sie durften sich über Spargelpreise freuen. Nach Auswertung beider Vorturniere soll eine starke Mannschaft aufgestellt werden, die am 1. August gegen die Zerbster Skatspieler antritt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mehrzweckgebäude zum Anbeißen: Constanze und Christine Neumann (ovales Bild) von der Johanniter-Jugend hatten für den Stadtjugendring eine besondere Leckerei vorbereitet: Constanze Neumann, die bei der Bäckerei Ulfers in Schortens arbeitet, hat das geplante Gebäude mit Sahne, Marzipan und rotem Kokosflocken-Dach „nachgebaut“. Die Zutaten sponserte ihr Arbeitgeber. Beim Stadtjugendtag am Sonntag in Jever ging das Gebäude stückeweise über den Tisch: Der Verkaufserlös fließt in den Spendentopf für den Bau des Hauses – dann allerdings aus Stein statt Marzipan.

Zum ersten Mal haben beim Tanzsportclub Jever Jugendliche das Tanzsportabzeichen in Gold abgelegt: Christina Müller, Wiebke Weerts, Neele Gläsmann und Jana Wiese. Trainiert werden sie von Mechthild und Manfred Froehlich im Rahmen der Kooperation mit dem Mariengymnasium. Das Bronzeabzeichen haben Lara Poeran, Diana Jazik, Inga Mühlena, Frederike Helmke und Maria-Theres Stiegler bestanden. Die Kooperation zwischen Tanzsportclub und Schule soll fortgesetzt werden.

Unter dem Motto „Wie Tag und Nacht“ hat der Schulchor des Mariengymnasiums bei seinem Sommerkonzert einen Bogen von der Renaissance über Gospel bis zu modernen Kompositionen gespannt. Frank Roloff und Hanna Rühs leiteten das Konzert, bei dem auch Instrumentalisten wie der Fünftklässler Lucas Diekmann an der Querflöte ihr Können bewiesen. Als Projektchor stellten sich neun ältere Jugendliche vor, die in der Mittagspause in der Schule regelmäßig zusammen singen. Sie trugen „Halleluja“ von Leonard Cohen sowie „Roter Mond“ vor, das Jens Marnowsky gesetzt hatte. Nina Carstensen, Anna-Lena Higgen, Charlotte Hinrichs, Alexandra Litau, Jelena Naß und Janneke Terling taten sich mit Gesangssoli im Konzert hervor. Begleitet wurde der Gesang von Anna Walentowitz am Klavier und HendrikEims am Schlagzeug.

Die Schülerinnen und Schüler der Schule am Schlosserplatz in Jever haben nach dem Erdbeben auf Haiti im Januar überlegt, wie sie helfen können: Sie sammelten unter allen Schülern Spenden, den Betrag von 76,01 Euro stockte Schulleiterin Jutta Stuhm auf 100 Euro auf. das Geld haben die Kinder und Jugendlichen an die Initiative „Gemeinsam für Menschen in Not – Entwicklung hilft“ überwiesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.