• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Geehrt und gut verkauft

05.11.2013

Für jahrzehntelange Mitgliedschaft und Treue im Verdi-Ortsverein Varel-Friesische Wehde hat Gewerkschaftssekretär Jürgen Poweleit vielen Mitgliedern bei einem Treffen in den „Ammerländer Stuben“ in Varel gedankt. „Dahinter verbirgt sich eine Fülle von Engagement und Einsatz für unsere gemeinsame Idee, nicht nur an uns selbst zu denken, sondern gemeinsam und organisiert daran mitzuwirken, dass sich die Lebensqualität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verbessert“, sagte er. Weiter erinnerte er daran, dass die Gewerkschaften aktiv den Aufbau der Bundesrepublik mitgestaltet hätten. Eine Reihe grundlegender sozialer Verbesserungen habe durchgesetzt werden können, wenn manchmal auch nur durch Streik. „Geschenkt wurde uns nie und von niemanden etwas“, resümierte der Gewerkschafter, und sagte weiter: „Die Bereitschaft der Mitglieder, war und ist die Quelle unserer Handlungsfähigkeit.“ Heute fordert Verdi einen Mindestlohn von 8,50 Euro; denn „der Mensch muss von seiner Hände Arbeit leben können. Gute Arbeit und sichere Rente sind das Mindeste“, erläuterte Poweleit und sprach weitere Themen wie Leiharbeit, Regulierung der Kapitalmärkte und den Niedriglohnsektor an. „Wir Gewerkschaften stellen uns weiter mit Nachdruck gegen die Angriffe der Regierung auf den Sozialstaat.“ Für die Mithilfe beim bisher Erreichten dankte der Ortsverein folgenden Mitgliedern: 60 Jahre: Inge Bullwinkel und Horst Heykamp. 50 Jahre: Rüdiger de Vries, Marianne Freese, Helmut Jankowiak, Wilfried Knobloch, Jürgen Neid, Wilhelm Oetken, Gerd Renken und Dieter Siegmann. 40 Jahre: Dietmar Biehl, Günter Brüntje, Claus Decker, Wolfgang Diepenbruck, Hein Fabrytzek und Jürgen Hinrichs. 25 Jahre: Gerhard Beilemann, Norbert Benjamins, Ursula Bennert, Marion Beutz, Bernd Bielicke, Inge Cordes, Andreas de Wall, Susanne Dick, Thomas Eifler, Jürgen Grone, Hannelore Gross, Anke Hagen-Meyer, Elisabeth Hinrichs, Gisela Hörmann, Helga Hufeisen, Peter Kop, Christine Lampe, Regina Lüschen, Inge Miesegades, Britta Müller, Ingrid Osterloh, Detlef Osterthun, Heinz Reiners, Allmer Reuter, Brigitte Ripp, Dieter Smidt, Birgit Wagner, Helga Walther und Andrea Zement.

   

Heiner de Levie aus Varel ist beim 11. Norddeutschen Vieh- und Fleischhandelstag“ in Dötingen (Kreis Oldenburg) für sein langjähriges Engagement für den Vieh- und Fleischhandel mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Vieh- und Fleischhandelsbundes (DVFB) ausgezeichnet worden. Dies sei eine „seltene Ehre“, die Auszeichnung werde nur etwa einmal in ein bis zwei Jahren vergeben, betonte DVFB-Präsident Heinz Osterloh und zugleich Vorsitzender in Weser-Ems. Die Verleihung an de Levie sei einstimmig beschlossen worden. Bereits Heiner de Levies Vater Bruno sei 1947 Gründungsmitglied des Weser-Ems-Verbandes gewesen. Heiner de Levie kam 1963 hinzu. Seit 1973 habe er sich als Kreisvorsitzender engagiert, ab 1983 im Vorstand des Vieh- und Fleischhandelsverbandes Weser-Ems in Varel. Der danke ihm für seine Arbeit und schätze die weitere Begleitung. Zu den Gratulanten gehörten auch Dirk Meinardus (Geschäftsführer Vieh- und Fleischhandelsverband Weser-Ems), Frank Spreckelsen (Vorsitzender Verband Schleswig-Holstein/Hamburg) und Hermann Kruse (Vorsitzender Verband Hannover).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

    

Die „Missa Secunda“, im Jahre 1599 verfasst von Hans Leo Haßler (1564-1612) stand im Mittelpunkt des Konzertes des Vareler Kammerchores unter der Leitung von Dorothee Bauer. In der Schlosskirche überzeugte der Chor am Sonntagabend mit einer großartigen Leistung, die von den mehr als 200 Zuhörern mit verdientem Beifall honoriert wurde. Bei der musikalischen „Missa“ (feierliche Messe) wurden Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus und Agnus dei von weiteren musikalischen Stücken umrahmt. So erklangen unter anderem eine Vertonung des 81. Psalms von William Byrd zu sechs Stimmen, die Evangelienmottete „Sammelt zuvor das Unkraut“ aus der Geistlichen Chormusik von Heinrich Schütz und in verschiedenen Sätzen das Lied „Vater unser im Himmelreich“. Der Vareler Kammerchor Neben dem Kammerchor wirkten das Blockflötenensemble Lesum und Thomas Meyer-Bauer an der Orgel mit. Der Vareler Kammerchor, im Jahr 2005 gegründet, hat 20 Mitglieder, die Programme mit anspruchsvoller a-cappella Literatur aus verschiedensten Jahrhunderten erarbeiten.

Der Lions-Club Varel hatte zur langen Einkaufsnacht mit dem Verkauf der 4000 Adventskalender für den guten Zweck begonnen – und viele Kalender werden auch nicht mehr übrig sein, denn bereits am ersten Verkaufsabend verkauften Lions-Präsident Wolfgang Bräunlich und Vize-Präsident Hartmut Aey 500 Exemplare. Und am Wochenende verkauften bei reißendem Absatz weitere Mitglieder des Lions-Clubs Kalender in der Fußgängerzone. Es gibt noch Exemplare bei der Landessparkasse zu Oldenburg und bei Brillen-Wandke. Wolfgang Bräunlich bedankte sich bei den Bürgern für das große Vertrauen. Der Erlös fließt Projekten der Kinder- und Jugendarbeit in der Region zu.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.