• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Geehrte und neu Gewählte

14.03.2015

Gute Stimmung im Landfrauenverein Gödens: die Mitgliederzahlen sind klein, aber stabil und der Verein ist sehr aktiv. Von den 42 Frauen besuchen viele regelmäßig Veranstaltungen. Das berichtete Inge Heeren vom Vorstand bei der Jahreshauptversammlung. Der Verein feierte 2014 das 65-jährige Bestehen. Gefeiert wurde intern, aber gebührend. Gut angelaufen sind Kooperationen des Landfrauenvereins Gödens mit anderen kleinen Vereinen, um Referenten verpflichten zu können, die ein höheres Honorar fordern. Anke Eden-Jürgens stellte die Arbeit im Kreisverband vor und warb um Teilnehmer für Veranstaltungen, unter anderem zum Weltfrauentag. Als neue Bezirksfrauen wurden Hanne Oncken und Bärbel Rottstock gewählt.

Über sein 25. Dienstjubiläum freute sich Thomas Krüger (ovales Bild) beim Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV). Der 48-Jährige ist bei der Betriebsstelle Schoost eingesetzt. Krüger ist gelernter Rohrleitungsbauer. Wann immer es zwischen Carolinensiel und Hohenberge südlich von Varel einen Defekt an einer Wasserleitung gibt, rückt er aus, um den Schaden zu beheben. Denn neben Wartung und Instandhaltung zählt die Behebung von Störungen und Leitungsschäden zu den Aufgaben des Wilhelmshaveners. In Schoost befindet sich eine von elf Betriebsstellen im Verbandsgebiet des OOWV. Gemessen an der Fläche ist der OOWV der größte Wasserversorger in Deutschland.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen neuen Vorsitzenden hat der Verein „Kinder von Tschernobyl Friesland-Wilhelmshaven“, der jedes Jahr im Sommer zusammen mit Gasteltern 24 Kindern aus Weißrussland einen Erholungsaufenthalt in Friesland ermöglicht. Toni Schiffer übernimmt den Vorsitz von Erwin Kontek, der den Verein viele Jahre lang geführt hat und nun nicht erneut zur Wahl antrat. Kontek wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Elke Kontek, die sich wie ihr Mann ebenfalls seit Jahren mit Aktionen für den Verein engagiert erhielt einen großen Blumenstrauß als Dankeschön. Beide werden sich auch weiterhin für den Verein engagieren und organisieren bereits für die Zeit für Mitte Juli bis Mitte August erneut einen Erholungsaufenthalt für Jungen und Mädchen aus einer Region, die noch heute – fast 30 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl – erheblich belastet ist. Zweite Vorsitzende Heidrun Lichterfeld plant bereits zahlreiche Aktionen für die Kinder. Der Verein sucht weiterhin passive Mitglieder und Gasteltern zur Unterstützung. Eine Kontaktaufnahme ist unter Tel. 04423/7515 möglich.

Auf ein ruhiges Jahr blickte der 1. Vorsitzende des Klootschießer- und Boßelvereins „Lütt End“ Dykhausen, Axel Röben, bei der Jahreshauptversammlung zurück. Gemeinsam mit den anderen Vereinen hatte es das Osterfeuer, eine Radtour und das Boßeln der Kinder um Ostereier gegeben. Alle Veranstaltungen waren gut besucht. Auch in diesem Jahr soll es wieder ein Osterfeuer unter Regie des Boßelvereins geben. In Dykhausen wird der Strauchschnitt abgeholt, Axel Röben appellierte an die Mitglieder, bei der Sammlung zu helfen. Im Sommer plant der Boßelverein wieder eine große Veranstaltung mit dem Bürgerverein und der Kirchengemeinde. Über sportliche Erfolge berichtete der Spielleiter Hubert Lerche. Der Verein habe in der 2. Kreisklasse Nordwest einen guten Tabellenplatz erreicht. Die Einzelmeisterschaften und die Plakettenwerfen des Boßelkreises XII hätten die erhofften Ergebnisse erbracht. Zu „Lütt End“ Dykhausen gehören derzeit 78 Mitglieder, darunter zwei Jugendliche und drei Kinder, etwa 30 Personen sind aktiv. Bei den Teilneuwahlen wurden der 2. Vorsitzende Thomas Moersbaecher und der Geschäftsführer Jürgen Hellbusch jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Mit knapp 800 Mitgliedern ist der TuS Glarum einer der mitgliederstärksten Vereine der Stadt Schortens. Auf der Jahreshauptversammlung in der Accumer Mühlenscheune zog Vorsitzender Sönke Kloth ein positives Fazit des zurückliegenden Jahres, das durch viel Aktivität innerhalb der einzelnen Sparten gekennzeichnet war. Durch Spenden konnte kürzlich ein so genanntes Air Track beschafft werden (die NWZ  berichtete), außerdem wurden eine Flugschaukel, Tischtennis-Zubehör und ein Sprungbrett neu beschafft. Stolz ist der Vorsitzende, dass die Turnerinnen für die Sportlerwahl 2015 nominiert sind. Ein Alleinstellungsmerkmal des Vereins sei zudem das Angebot, beim TuS Glarum das Deutsche Gymnastikabzeichen zu erhalten. Die Jahreshauptversammlung war zudem der Rahmen für zahlreiche Mitgliederehrungen: So wurden für 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt Heide Bastrop und Rolf Bastrop, Brigitta Bosse, Senta Janßen, Olaf Müller und Charlotte Staschen. 30 Jahre im Verein sind Enno Dilling, Ingrid Frerichs, Mathi Päschel und Harald Päschel, Ingeborg Schmidt, Gudrun Winkelmann und Doris Zunken. Geehrt wurden zudem Ingeborg Doerfler, Thorsten Heinz, Peet Klischan und Rainer Klischan, Hannelore Kutz und Dieter Kutz, Thomas Neumann, Christine Schumacher sowie Manfred Stück für 35-jährige TuS-Mitgliedschaft. Veränderungen gab es bei den Vorstandswahlen: Jan-Ole Ederts folgt als neuer Beisitzer Julia Lohmann, die für das Amt nicht erneut zur Verfügung stand. Einen Wechsel gab es auch im Amt der Jugendwartin: Katharina Leitner folgt auf Nadine Kloth. Auch Geschäftsführerin Ursula Milter trat nach zehn Jahren nicht erneut an: Zur neuen Geschäftsführerin wurde Mareike Janßen gewählt.

Frühlingsfrische Blumenmotive in Öl und Aquarell auf Leinwand sind zurzeit im evangelischen Gemeindezentrum „Die Brücke“ in Cäciliengroden zu sehen. Bärbel Penner, Renate Ehlert, Maria Strauß und Anne Sotta sowie Gerda Westerhoff und Marion Sieper aus dem Atelier Grodendiele zeigen hier ihre Arbeiten. Die Ausstellung soll entsprechend den Motiven den ganzen Frühling begleiten und wird bis Anfang Juni in der „Brücke“ zu sehen sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.