• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Gefeiert und begrüßt

19.08.2019

Auf fünf Hektar wird beim Eekenhof in Büppel Gemüse angebaut. Dieses wird im eigenen Hofladen angeboten, aber auch Großhandel, Schulen und Betriebe werden mit den Bio-Produkten beliefert. Weitere 15 Hektar werden für die Kühe und Hühner, sowie deren Futter ökologisch bewirtschaftet. „Als ich vor 30 Jahren auf Bio umgestellt habe, war die Skepsis ziemlich groß“, berichtete der Biohof-Chef Klaus Leiter am Samstag. Anlässlich dieses Jahrestages fand ein großes Hoffest statt.

Die Besucher konnten den Ökolandbau hautnah erleben, Bio-Produkte kosten und Musik hören. Auf dem Tages-Programm standen Betriebsrundfahrten mit dem Traktor, Spiel und Spannung für Kinder sowie das Kennenlernen des Hofes mit Gemüse- und Blumenanbau, Rinderhaltung, Hühnermobil, Laden und Gewächshäusern.

„Für uns ist es wichtig, zu wissen, was woher kommt“, meinten Marlies und Achim Jürgen, die zu den Stammkunden des Hofladens gehören und neben den frischen Waren auch die freundliche Bedienung lobten. Auch Sylvia Petersen schaute sich auf dem Hof um und probierte einige der schmackhaften Angebote, „Ich werde wahrscheinlich Kunde werden“, war ihr Fazit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gastaussteller boten Holz- und Töpferkunst sowie Opalschmuck an. An Info-Ständen konnte der „Friesenherz“-Tee verkostet werden, es gab Tipps für „plastikfreies Einkaufen“ sowie „samenfeste Sorten“. Am Abend fand in der Scheune ein Sommerkonzert mit der Berliner Popband „Il Civetto“ statt.

Das Haus der Hospiz- und Palliativarbeit „Am Jadebusen“ in Varel öffnete vor einem Jahr erstmals seine Türen für sterbende Menschen mit einer schweren Krankheit im fortgeschrittenen Stadium. Mit großer Anteilnahme der Bevölkerung konnte das Projekt der ambulanten und stationären Hospizarbeit unter einem Dach realisiert werden. Der erste Geburtstag wurde am Samstag mit einem, trotz der traurigen Anlässe, fröhlichen Sommerfest gefeiert.

Bei Führungen konnten die Besucher die Einrichtung kennenlernen und in lockerer Atmosphäre mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Auf einem bunten Markt wurden selbst gemachte Waren angeboten, und es trat eine Kindertanzgruppe auf. „Mr. Swing“ sorgte mit Live-Musik für gute Stimmung.

„Die Abschiedskultur hat sich durch die Hospizbewegung wesentlich verbessert“, sagte die leitende Koordinatorin Annemarie Büppelmann. Der Hospizleiter Maik Hinrichs dankte den Mitarbeitern für die nicht ganz einfachen Aufgaben bei der Begleitung sterbender Menschen und deren Angehörigen. Dabei stehen den Hauptamtlichen Mitarbeitern 50 ehrenamtliche Helfer zur Seite. Im ersten Jahr gab es 102 Begleitungen im stationären Hospiz, und im ambulanten Bereich wurden 50 Begleitungen abgeschlossen.  

Vier Nachwuchskräfte haben nun ihren Dienst bei der Stadt Varel angetreten. Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, Ausbildungsleiterin Marion Lübben-Groß und Ausbildungsbetreuerin Lena Heineke begrüßten die jungen Berufsanfänger und hießen sie im Rathaus an der Windallee willkommen. Henrieke Romann und Tino Rädicker begannen eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, Nadine Malischewski lernt Altenpflegerin und Larissa Schumacher wird zur Fachangestellten für Bäderbetriebe ausgebildet. In einem dreitägigen Einführungsseminar wurden die Azubis in der Stadtverwaltung auf ihre neue berufliche Zukunft vorbereitet.

Begrüßt worden sind jetzt die 158 neue Fünftklässler am Lothar-Meyer-Gymnasium (LMG) in Varel. 31 werden die „Bläserklasse“ mit einem musikalischen Schwerpunkt besuchen. „Im fünften Jahrgang sind wir sechszügig“, sagte Karola Ehrich-Bulow, es gibt also sechs fünfte Klassen. Während der Willkommensfeier sang unter anderem der Unterstufenchor unter der Leitung von Morten Kollstede, und es spielte die Bläserklasse 6b unter der Leitung von Petra Roloff. Martje Brandt und Tomke Kroehl aus der 10b begrüßen die neuen Schüler und Schülerinnen der Klasse 5c und überreichten allen eine Blume. Die neuen Schüler schreiben in den kommenden Tagen einen Brief an sich selbst, in dem sie ihre Erwartungen an das LMG formulieren. In neun Jahren erhalten sie diesen mit dem Abitur zurück. Neu im Kollegium sind indes Leonie Galonska (Deutsch, Erkunde) und Maria Kollmer (Mathematik, Politik-Wirtschaft).

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.