• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Geschenke und Spenden

26.11.2013

Eine vorweihnachtliche Stimmung und den Duft von gebrannten Mandeln und Punsch erlebten die zeitweise bis zu 2500 Besucher des 1. Weihnachtsbasars der IGS-Friesland. Ein kleines Bühnenprogramm wurde von den AGs Tanz, Schülerband und Weihnachtsliedern der Stufe 6 unter Leitung der Musiklehrerin Ina Blessin dargeboten. Schüler boten an fast 30 Ständen Weihnachtsdekoration und Geschenke an. Eine Bilderausstellung, Tombola, Glücksrad und Improvisationstheater rundeten das Angebot ab. Konrektor Jörg Höfer war begeistet: „Ich bin sehr glücklich über diese gelungene, schöne und harmonische Veranstaltung. Der Basar war ein voller Erfolg.“

Insgesamt 90 Kisten mit Kleidung, Süßigkeiten, Kaffee, Spielzeug, Schulmaterialien und vielem mehr verstauten Elke und Erwin Kontek, Lisa und Uwe Jens Lütt, Heidrun und Dietz Lichterfeld, Toni Schiffer und Dieter Leistner vom Verein „Kinder von Tschernobyl“ jetzt in einem Bulli, um sie auf den Weg nach Weißrussland zu bringen. Dort sollen die Geschenke kurz vor Weihnachten ankommen. Es gibt mittlerweile viele langjährige Kontakte aus Friesland nach Weißrussland in die Dörfer Utj und Iwaki. Jedes Jahr kommt auch eine Gruppe von Kindern nach Friesland, um hier einen Urlaub zu erleben und sich ein wenig von den gesundheitlichen Belastungen, die es dort seit der Atomreaktorkatastrophe im Jahr 1986 gibt, zu erholen. Die Weihnachtspakete sind alle persönlich adressiert.

Auf Geschenke verzichtet hat der langjährige Leiter der Niederlassung der PPS Pipeline Systems GmbH in Sande, Manfred H. Rolke, bei seiner Verabschiedung in den Ruhestand. Stattdessen hat er um Spenden für das Friedl-Orth-Hospiz in Jever gebeten. „Was soll ich mit all den Blumen und dem Wein“, sagt Rolke und will lieber für den guten Zweck Gelder sammeln. 4100 Euro kamen dabei zusammen. Den Scheck überreichte Rolke nun an Irene Müller, Leiterin des Hospiz’ in Jever.

Schönheit und Wohlbefinden standen im Mittelpunkt einer Messe, die Trientje Rohden im Bürgerhaus Schortens organisiert hat. 28 Anbieter zeigten, was es zum Thema Wellness, Schönheit und Gesundheit auf dem Markt gibt. Ob Barfußschuhe, ätherische Öle oder Einblicke in die „Kinesiologie“ – eine Methode zum Abbau von Stressreaktionen und Blockaden – das überwiegend weibliche Publikum probierte alles aus. Wer wollte, konnte mithilfe der Irisdiagnostik und anhand eines tiefen Blicks in die Augen überprüfen lassen, ob mit dem Körper noch alles in Ordnung ist. Auch das eigene Blut durchs Mikroskop anzusehen war möglich.

Mit der goldenen Ehrennadel des Kreisverbands der Rassekaninchenzüchter wurde Annegret Schütte (ovales Bild) vom Kaninchenzuchtverein I 74 Cäciliengroden anlässlich der Ortsschau, die der Verein ausgerichtet hatte, ausgezeichnet. Der Kreisvorsitzende, Stefan Budde, lobte das herausragende Engagement der Züchterin und überreichte die Nadel und die Urkunde.

  

Sie finden auch über eine Distanz von 600 Kilometern zuverlässig den Weg nach Hause in den heimischen Taubenschlag: Brieftauben sind faszinierende Tiere und sie zu züchten, ist nach wie vor ein spannendes Hobby. 19 000 Tiere hat die Brieftaubenreisevereinigung Friesland in 15 Preisflügen in diesem Jahr von Orten in Frankreich auf die Reise zurück nach Friesland geschickt. Dafür gab es jetzt in der Scheune am Hunt­steert in Schortens nach einem Grünkohlessen Pokale und Medaillen für die besten Züchter. Geldpreise wurden auch verteilt. Wie es sich für „das Rennpferd des kleinen Mannes“ gehört, durfte auch gewettet werden. Erfolgreichste Züchter sind Herbert Schünemann, Andreas Stemmer, Rudolf Schlotmann, Dieter Austen, Hans Peter Becker und Dietrich Janßen. Bei den Jugendlichen wurden Julia Tolksdorf, Richard Redenius, Nina Tolksdorf und Efke Ehns mit einem Pokal geehrt.

Ein Dankeschön für viele Liter gespendetes Blut: Mit einem Frühstück in der Isis von Puttkammer Begegnungsstätte bedankte sich das DRK bei den langjährigen Spendern. Mit insgesamt 175 Spenden hält Rolf Neuhaus den absoluten Spendenrekord. Aber auch die übrigen Spender können sich sehen lassen. 21 Bürger haben mindestens 50 Spenden geleistet, drei haben die Marke von 75 erreicht und 24 haben über 100 Spenden geleistet. 18 von den vielen Blutspendern nahmen an dem Dankeschön-Frühstück teil.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.