• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Gewählt, geholfen und gestrickt

02.07.2019

Zahlreiche Mitglieder und Freunde des FCFW Zetel haben sich im Vereinsheim am Eschstadion zur Jahreshauptversammlung getroffen. Einleitend bedankte sich der 1. Vorsitzende Hartmut Braun bei allen Trainern, Betreuern und Freunden des Wehdeclubs für das gute Miteinander und die geleistete Arbeit. Einen besonderen Dank richtete er an die Sponsoren und an die Gemeinde Zetel. Die Saison 2018/19 verlief für den Verein wieder einmal überaus erfolgreich. So konnte die 1. Herrenmannschaft erneut den Meistertitel nach Zetel holen und spielt nächstes Jahr in der stark besetzten Kreisliga Jade-Weser-Hunte. Im Jugendbereich wurde die gute Kooperation mit dem BV Bockhorn fortgeführt. Viele Aktionen und Turniere wurden durchgeführt. Ein Highlight für die Jugendspieler war sicherlich die Fußballschule des FC Ingolstadt, die auch 2020 in Zetel stattfinden soll. Nach einer kurzen Vakanz konnte mit Ireneusz Gaida ein neuer Jugendleiter für den Verein gewonnen werden. Aktuell setzt sich der Vorstand des FCFW Zetel nach den Neuwahlen wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Hartmut Braun, 2. Vorsitzender Olaf Oetken, Geschäftsführerin Meike Harenberg, Spielausschussobmann Bernd Gödeken, Jugendleiter Ireneusz Gaida und Schriftführer Sven Kajdan. Abschließend wurde über eine im letzten Jahr bereits angedachte Beitragserhöhung abgestimmt. Aufgrund der immer weiter steigenden Ausgaben wurde der Mitgliedsbeitrag leicht angepasst. Eine weitere Anpassung soll im nächsten Jahr diskutiert werden

Schüler der Oberschule Bockhorn haben im Projekt „Ran an den Computer – Schüler schulen Senioren“ 500 Euro Preisgeld gewonnen. Der Anteil der jüngeren Generation beim Chatten, Einkaufen im Internet und beim Online-Banking ist wesentlich höher als der Anteil der Generation 60 plus. Um älteren Menschen den Umgang mit dem Computer zu erleichtern, wurde das Projekt „Ran an den Computer“ von der Landesinitiative n-21 und den niedersächsischen Sparkassen ins Leben gerufen. In diesem Rahmen sind Schüler der Oberschule Bockhorn in die Lehrerrolle geschlüpft. In einer Eins-zu-Eins-Situation haben die Schüler den Senioren die Grundlagen des Computers in vielen praktischen Anwendungen näher gebracht. Die Aktion hilft beiden Seiten. Die Senioren verbessern ihre Medienkompetenz und die Schüler lernen, sich geduldig auf ihr Gegenüber einzustellen. Zudem fördere das Miteinander den Dialog zwischen den Generationen. Nach der erfolgreichen Teilnahme an dem Projekt gewannen die Schüler ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Den Preis haben sie bereits in ihrer Schule erhalten. Neben den Gewinnerklassen freut sich auch Mareike Fuchs, Leiterin der LzO-Filiale Bockhorn, über die erfolgreiche Teilnahme der Schule. „Gern unterstützen wir diese erfolgreiche, generationenübergreifende Initiative.“ Die Mittel stammen aus der Lotterie „Sparen+Gewinnen“, aus deren Erträge die LzO viele Projekte in der Region unterstützt.

An der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ haben 13 Schüler des Lothar-Meyer-Gymnasiums Varel teilgenommen und für einen Tag das Zeteler Kaffeehaus übernommen. Veranstaltet wird die Kampagne seit 2003 von dem gemeinnützigen Verein „Aktion Tagwerk“. Die Idee dahinter: Schüler gehen einen Tag im Jahr anstatt zur Schule arbeiten. Ihren Lohn spenden sie dann für Bildungsprojekte in fünf afrikanischen Ländern. Somit setzen sich die Kinder und Jugendlichen in Deutschland aktiv für Gleichaltrige in Afrika ein. Unterstützt werden mit dem Erlös Bildungsprojekte des Tagwerk-Projektpartners „Human Help Network“ und des Kooperationspartners „Brot für die Welt“ in Burundi, Ghana, Ruanda, Südafrika und Uganda. Als die Schüler das Sagen hatten, fand im Kaffeehaus der beliebte „Tanztee“ mit Manfred Oltmanns statt und die Schüler übernahmen die Bewirtung mit Torte und Selbstgebackenem sowie leckeren warmen und kalten Getränken.

Bockhorns Bürgermeister Andreas Meinen hatte alle Bürger ab dem 65. Lebensjahr zu einem Ausflug in den Serengeti Park Hodenhagen eingeladen. Bei Sonnenschein und erwarteten Temperaturen von mehr als 30 Grad startete die Gruppe morgens mit drei Bussen und insgesamt 119 Senioren in Richtung Hodenhagen. Der Bürgermeister selbst, die Kolleginnen Petra Juilfs, Tina Saathoff und ehrenamtlich Gisela Schweers, Günter Krebs und Paul Weber, begleiteten die Ausflügler. Die Fahrt nach Hodenhagen verlief reibungslos. Wie auch schon in den vergangenen Jahren, war die Gruppe an einem der heißesten Tage des Sommers unterwegs. Die Stimmung in den klimatisierten Bussen war gut. Im Serengeti Park angekommen, stiegen alle in zwei für die Gruppe gebuchte Safaribusse. Unter der Regie eines erfahrenen Rangers erlebten alle eine geführte Safari mit viel Unterhaltung und spannenden Informationen zu den Tieren. Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand der Nachmittag zur freien Verfügung. Der erfrischende Wind im Gesicht während einer Fahrt mit der Parkbahn oder dem Riesenrad tat gut. Auch „kleinere Wasserduschen“ bei der Teilnahme an einer lustigen Dschungel-Safari-Tour, einer Fahrt mit der Wildwasserbahn oder einer Tour mit den Speedbooten sorgte für Erfrischung. Ein schattiges Plätzchen, ein leckeres Eis und kalte Getränke trugen dazu bei, dass es im Serengeti Park trotz der hochsommerlichen Temperaturen wunderbar auszuhalten war. Direkt vor Einzug eines Gewitters ging es wieder zurück nach Bockhorn.

Die Firma Nieland aus Zetel unterstützt die Jugend des FCFW Zetel: Die Sanitär-, Elektro- und Heizungsfirma hat der F-Jugend einen neuen Trikotsatz für die neue Saison gestiftet. Die Trainer Tristan Gertje, Maik Büsing und Frank Block freuen sich bei der offiziellen Übergabe mit der Mannschaft über die Unterstützung.

Zum mittlerweile zehnten Mal hat Betty Balkows Strickkreis frischgestricktes an ein Seniorenheim überreicht. Seit der Gründung im Oktober 2017 konnten zehn Seniorenheime im friesischen Raum mit 83 Umschlagtüchern und 93 Kniedecken beschenkt werden. Der Strickkreis ist bei seiner Arbeit auf Wollspenden angewiesen. Anfangs half vor allem der Restpostenmarkt Zimmermann aus, später kamen auch durch Aufrufe in der Presse weitere Wollspenden dazu. Fast alle Seniorenheime, die der Strickkreis kontaktiert hat, waren von der Idee begeistert. Zunächst war es ein kleiner Kreis von Strickerinnen, der allerdings jetzt auf zehn angestiegen ist. Alle stricken zu Hause, die Strickerinnen sind im Alter von Mitte 50 bis zu 92 Jahren. Jetzt wurde das Seniorenheim „Haus Friesland“ in Sillenstede mit zehn Umschlagtüchern und zehn Kniedecken beschenkt. Die Leiterin, Petra Flunkert, freute sich über die großzügige Spende. Der Wollbedarf des Strickkreises ist nach wie vor groß. Wer Wolle spenden möchte, kann sich bei Betty Balkow unter Tel. 04453/484565 melden und einen Termin vereinbaren. Betty Balkow sagt: „Wer spendet, schenkt anderen durch uns viel Freude.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.