• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Wetter am Wochenende: Böiger Ostwind fegt über das Jeverland hinweg

08.02.2021

Jeverland „Endlich wieder Normalität: Es ist Anfang Februar und der Schiffsverkehr nach Wangerooge ist eingestellt“, kommentierte am Samstag ein Wangerooge-Fan. Der kräftige Ostwind fegte am Samstag und Sonntag mit Getöse über das Jeverland. Die Schiffsabfahrten von und zur Insel durch SIW war vorausschauend bereits am Freitag reduziert und für Sonntag ganz eingestellt worden. Der Grund: Der Ostwind hält das Wasser fern – das Hochwasser am Sonntagmorgen lag 1,60 Meter unter Mittlerem Tidehochwasser, das Niedrigwasser lief 90 Zentimeter niedriger auf.

Bei Sturmböen der Stärke 8 bis 9 in Horumersiel und 10 auf Helgoland war auch der Flugverkehr zur Insel eingestellt worden. Bis Montag früh waren noch Windstärken aus Ost mit 7 bis 8 Beaufort angekündigt, im Südteil etwas abnehmend.

Mit Blick auf den kräftigen Wind hatte das Schlossmuseum Jever am Samstag den Schlosspark geschlossen – es besteht immer die Gefahr von Astbruch. Das galt auch für den Schortenser Klosterpark. Größere Schäden hat der orkanartige Wind offenbar nicht angerichtet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wangerooges Bürgermeister Marcel Fangohr ist übrigens sehr dankbar für die steife Brise aus Ost: Sie sorgt zwar dafür, dass der Sand sich auf der Oberen Strandpromenade anhäuft und weggeschoben werden muss. Aber immerhin verliert der Strand bei dieser Wetterlage keinen Sand, sondern gewinnt eher Sand hinzu.

meldungen der Polizei

Am Freitag zwischen 20 und 22.30 Uhr wurde in Jever eine weiße Hausfassade am Von-Thünen-Ufer mit roter Farbe besprüht. Zeugen, die Hinweise auf den/die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Jever (Tel. 4461/92 110) zu melden.

Mehrmals musste die Polizei am Wochenende ausrücken, weil Verstöße gegen die Haushaltsregel im Lockdown gemeldet wurden: Erlaubt ist der Besuch einer Person in einem anderen Haushalt bzw. der Besuch eines Haushalts bei einer allein lebenden Person. So haben Polizisten am Samstag sowohl tagsüber als auch nachts mehrfach Treffen von Personen aus mehreren Haushalten im Rahmen von anderweitigen Einsätzen festgestellt. Das gilt als Ordnungswidrigkeit. Beamte führten ermahnende Gespräche mit Kindern und deren Eltern, berichtet die Polizei.

Zur Vermisstensuche in Wilhelmshaven am Freitag war auch die Freiwillige Feuerwehr Hohenkirchen mit ihrer Drohne mit Wärmebildkamera alarmiert worden. Vier Einsatzkräfte machten sich per Einsatzleitwagen auf den Weg. Doch kurz nach Hohenkirchen kam über Funk die Meldung, dass die Person gefunden wurde – die Einsatzfahrt konnte abgebrochen werden.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.