• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Kinder als Feinschmecker

29.06.2018

Beim jüngsten Preisflug der Brieftaubenreisevereinigung Friesenland – wieder gemeinsam mit dem Regionalverband Ost-Friesland – wurde am vergangenen Samstag im rund 550 Kilometer entfernten Achern (Baden Württemberg) mit 4191 Tauben der vierte gemeinsame Auflass durchgeführt. Von der Brieftaubenreisevereinigung Friesenland waren 352 Tauben dabei. Der Start konnte bei gutem Flugwetter mit leichten nordwestlichen Winden um 7.15 Uhr erfolgen. Um 14.57 Uhr traf bei dem Züchter Rudolf Schlotmann in Wittmund die schnellste Taube der RV Friesenland ein, sie erreichte eine Fluggeschwindigkeit von 66 km/h. Die weiteren erfolgreichen Züchter der RV Friesenland waren: Ralf Folkerts (Esens), Hans Jürgen Janssen (Stedesdorf), Udo Westerbur (Esens), Manfred Steffens (Werdum), Siegfried Brand (Wittmund), Hans Fehnders (Heidmühle), Lothar Vogel (Neustadtgödens), Leo Osterbrink (Esens) und die SG Julia und Nina Tolksdorf (Abens). Bei diesem Flug ging es nicht nur um Punkte für die Meisterschaft, es wurde auch die Silbermedaille des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter ausgeflogen. Diese Auszeichnungen gingen an die Züchter Rudolf Schlotmann, Günther Worofka und Ralf Folkerts.

In der Vorwoche gingen in Bad Vilbel im hessischen Wetteraukreis von 5245 Tauben auch 554 Tauben von Friesenland an den Start. Sie flogen 382 Kilometer weit. bei bisher neun Preisflügen haben die Tauben von Friesenland rund 3350 Kilometer zurückgelegt.

 Aus Kindern werden Feinschmecker: „Das Wasser kitzelt auf der Zunge“, „Man kann die Bläschen ja hören!“ riefen die Zwei- bis Sechsjährigen des Kindergartens Roffhausen, während sie wie kleine Forscher das Wasser untersuchten. Genauso nahmen sie auch mit all ihren Sinnen Obst und Gemüse wahr und hörten eine spannende Geschichte über das Getreidekorn mit seinen Schätzen. Die Diätassistentin und Ernährungsberaterin Antje Lüken wurde von Kindergartenleiterin Claudia Otten eingeladen, um im Projekt „Ernährung“ diesen Feinschmeckerkurs anzubieten. Die Kinder hatten viel Freude beim Genießen und Entdecken. Bei den einzelnen kleinen Seminaren wurde die Aufmerksamkeit bewusst auf den Geschmackssinn gelenkt, um so die Akzeptanz für die angebotenen Lebensmittelgruppen wertzuschätzen. „Die Kinder waren sehr aufgeschlossen und verfügen über einen sehr feinen Geschmackssinn“, da waren sich Claudia Otten und Antje Lüken einig. Denn wenn dieser immer wieder mit neuen Geschmackserlebnissen geschult wird, legen die Kinder ein Fundament für gesundes, schmackhaftes und nachhaltiges Essen und Trinken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für  Cäciliengrodens Pastor Jörg Zimmermann ist er schlicht „ein Goldstück“ und auch Karl-Heinz Sap aus der Kirchengemeinde ist voll des Lobes und der Dankbarkeit: Seit 20 Jahren leitet Richard Claußen den Seniorenkreis „Kirche und Klönen“, kurz KuK, der sich jeden Dienstag von 14 bis 16 Uhr im Gemeindehaus „Die Brücke“ in Cäciliengroden trifft. Mit 60 Jahren war er damals eigentlich „viel zu jung“ für einen Seniorenkreis, sagt Claußen. Heute mit bald 81 Jahren ist er froh und dankbar, dass er auch gesundheitlich so lange durchgehalten hat und die Organisation der Gruppe in den Händen hält. Der aus Ihlow im Kreis Aurich stammende Claußen lebt seit 56 Jahren in Cäciliengroden, er war 40 Jahre lang im Gemeindekirchenrat und ist im nächsten Jahr 50 Jahre Lektor der Kirchengemeinde. Als vor gut 20 Jahren Pastorenfrau Elke Klimmeck, die den „KuK“ gemeinsam mit Küsterin Hertha de Vries leitete, abgab, übernahm Claußen. Den KuK gibt es seit mehr als 40 Jahren und die zwei Stunden jeden Dienstag will niemand missen. Etwa 20 Frauen treffen sich hier regelmäßig, Karl-Heinz Sap springt ein, wenn Richard Claußen Hilfe braucht. Weil keine Frau damals leitende Funktion übernehmen wollte, kamen die beiden Männer in die Runde. Sie sind bis heute die einzigen, sonst bleiben die Frauen lieber unter sich.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.