• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 212 nach Unfall in eine Richtung gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

Zwischen Rodenkirchen-Hiddingen Und Esenshamm
B 212 nach Unfall in eine Richtung gesperrt

NWZonline.de Region Friesland

Kinder räumen kräftig ab

28.08.2015

Zwei Stunden Spaß und körperliche Aktivität erlebten am Mittwochabend 45 Kinder und Jugendliche mit der Jugendorganisation der Johanniter-Unfall-Hilfe. Im Rahmen der Ferienpassaktion stellte sich die Johanniter-Jugend Varel den sechs- bis 16-jährigen Teilnehmern vor. Im Mittelpunkt des Handelns der Johanniter steht der Mensch, Wertschätzung, Vertrauen und Verbindlichkeit sind Ausdruck ihrer christlichen Grundhaltung. „In dieser Altersgruppe stehen bei der Jugendarbeit Hilfsbereitschaft, Toleranz und fairer Umgang sowie ein konstruktives Miteinander im Vordergrund“, berichtete Ortsjugendleiter Marcus Cronau. Dies alles könne man bei sportlichen Aktivitäten in einer Gruppe erfahren und erleben. Deshalb hatte er mit den Betreuern Sonja Eilers, Sarah Rütten und Felix Janßen ein „Bowling für Kids“ vorbereitet. Auf allen acht Bahnen im „Watt’n Strike“-Bowling-Center ging es über zwei Stunden hoch her. Die bunten Kugeln rollten und Freudenrufe ertönten, wenn jemand viele oder gar alle Kegel umgeworfen hatte. „Ich versuche das auch noch“, meinte die siebenjährige Ylvi, die sich bei den älteren Mitspielern so einige Wurftechniken abguckte.

Nach all der Aufregung beim Spiel mit den für einige doch recht schweren Kugeln konnten sich alle bei einem gemeinsamen Essen stärken. Abschließend erhielten die Mädchen und Jungen eine Teilnehmer-Urkunde.

Die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWo), Ortverein Varel, sind jetzt von ihrer fünftägigen Reise nach Schwarzenberg/Erzgebirge zurückgekehrt. Während einer Rundfahrt durch das Erzgebirge hielten sie auch in Annaberg-Buchholz, um dort die St.-Annen-Kirche und Bergkirche zu besichtigen. Die Stadt Karlsbad in Tschechien war ein weiteres Ausflugsziel. „Die alten Bauten und Kuranlagen waren sehr beeindruckend“, berichtete Dieter Wacker, der die Tour organisiert hatte. Auf dem Programm standen eine Fahrt mit einer Schmalspurbahn und eine Stadtrundfahrt in Oberwiesenthal. Die Fahrt auf den Fichtelberg rundete den Aufenthalt im Erzgebirge ab. „Trotz der sehr sommerlichen Temperaturen war es ein Erlebnis, das Erzgebirge mit seinen Höhen und Tälern, Dörfer und Städte kennenzulernen“, resümierte Dieter Wacker zufrieden.

Sein Hobby zum Beruf gemacht hat der Vareler Joachim Clemens. Nachdem der Yogalehrer vor zwölf Jahren mitgeholfen hatte, in Bad Meinberg ein Gesundheitszentrum aufzubauen, zog er jetzt aus Friesland um in den Ort im Nordosten von Nordrhein-Westfalen. Über 50 Jahre wohnte Joachim Clemens in Varel und machte bei der Firma August Stecker eine Ausbildung zum Buchdrucker. Später arbeitete er als Werbefachmann. „Nachdem ich arbeitslos geworden bin, habe ich vor einigen Jahren meine Tätigkeit auf Chi Gong verlegt und eine Yoga-Lehrer-Ausbildung in Österreich absolviert“, sagt er. Joachim Clemens kehrt aber wieder zurück. „Ich gebe für das Deutsche Rote Kreuz in Varel einen Yoga-Kompaktkursus“, kündigte er an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.