• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Kronen für Bewohner

16.02.2018

Einen schönen Vormittag haben die Bewohner aus dem Sophienstift in Jever jetzt erlebt. Regelmäßig servieren die Paten vom Projekt Sophie den Bewohnern ein „Wunschessen“. Dazu gehört auch das jährliche Grünkohlessen mit Kohlkönig/in-Wahl. Diesmal konnte wegen des schlechten Wetters eine Boßeltour durch die Anlagen nicht stattfinden. Deswegen organisierten die Paten ein Bowling auf dem Flur. Daran hatten alle Spaß und nach einigen Startschwierigkeiten klappte es sehr gut. So konnte eine Bowling-Königin ermittelt werden. Später kam noch Erika Petersen-Wieker zu Besuch und erzählte von ihrer großen Liebe zur Stadt Jever. Erika Petersen-Wieker hatte für eine mobile Toilette für die Bewohner gespendet, die ihr sehr am Herzen liegen. Sie freute sich über die Auszeichnung zur Goldenen Grünkohlkönigin.

Zu einem Treffen am Jahresanfang kamen jetzt die Terrassenwinzer im Graftenhaus Jever zusammen. Holger Hildebrand als „1. Winemaker“ ließ das Jahr Revue passieren. Obwohl der Sommer 2017 für die Winzer eher als sehr bescheiden eingestuft werden konnte, wurden von der Weinhelfertruppe um Holger Hildebrand in Jever und Umgebung insgesamt 606,3 Kilogramm Weintrauben gelesen und zusammengetragen. Diese konnten zu 200 Liter „Château Rouge“, 95 Liter „Château Blanc“ und 50 Liter Traubensaft verarbeitet werden. Bedingt durch Top-Lagen an den Terrassen wurden 2017 bei der Wein-Lese vereinzelt über 100 Grad Oechsle gemessen. Einen Rekord mit 112 Grad Qechsle erreichte die Lese auf der Terrasse im Sophienstift, wo Holger Hildebrand 2016 zwei Weinstöcke gepflanzt hatte. Jetzt konnten die Terrassenwinzer aus Jever und Umgebung ihren Primeur (Jungwein) 2017 verkosten – mit dem Urteil: erstklassiger Biowein, der ohne Einsatz von Spritzmitteln und Chemikalien auskommt. Der Jahrgang 2017 wird im April den Weg in die Flaschen finden.

Mitglieder und Unterstützer des Fördervereins Freibad Jever haben sich jetzt getroffen. Vorsitzende Marianne Rasenack bedankte sich für die Unterstützung. 2017 war sehr viel Arbeit investiert worden, etwa in die Reparatur der Wasserpumpe am Kinderspielplatz oder in den Anstrich des großen Spiele-Schiffs und anderer Spielgeräte. Zudem wurde ein neuer Zaun aufgestellt und Gartenarbeiten ausgeführt. Besonders positiv bewertet wurde die Hilfe eines GPS-Mitarbeiters, der mit anpackte.

Hobby-Fotograf Jens Link zeigt derzeit unter dem Titel „Das Besondere im Alltäglichen“ seine neuesten Arbeiten in der Volksbank-Filiale Jever, Am Schloßplatz 3. Licht und Schatten, Menschen, alltägliche Situationen in ganz besonderer Umgebung oder besondere Situationen in alltäglicher Umgebung – all das gibt dem Fotografen Jens Link Impulse für seine Arbeiten. Die Ausstellung ist bis zum 30. März zu sehen.

Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Rainer Dabitsch hat erstmals zum CDU-Stammtisch in Jever eingeladen. Mitglieder und Interessierte sollen hier die Chance haben, loszuwerden, was ihnen auf der Seele brennt. „Wir wollen jedem die Gelegenheit bieten, mit uns ins Gespräch zu kommen“, so Dabitsch. Jeden zweiten Monat freuen sich Jevers Christdemokraten nun darauf, den Bürgern Rede und Antwort zu stehen. Schon der Auftakt war gut besucht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.