• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Abschied aus Bücherei

16.09.2016

Nach 22 Jahren als Beraterin in Bücherfragen wurde Roswitha Waltraud Oelgart (ovales Bild, Mitte) jetzt in den Ruhestand verabschiedet. „Es waren 22 wunderschöne Jahre.“ Das ist die Bilanz, die sie an ihrem letzten Arbeitstag in der Gemeindebibliothek Sande zog. Seit 1994 war sie Ansprechpartnerin und Beraterin für die Kunden der Bibliothek. Dafür gab es einen Blumenstrauß zum Abschied von Bürgermeister Stephan Eiklenborg. Zugute kam ihr ihr gutes Namensgedächtnis, so dass sie sehr schnell die regelmäßigen Leser beim Namen nennen konnte und auch wusste, was die ausleihen wollten. „Anfangs hatten wir Schwielen an den Händen vom Stempeln. Das ist jetzt glücklicherweise vorbei“, erinnert sie sich. Das bedeutet auch, dass sie die gesamte Entwicklung zur Digitalisierung mitgemacht hat. Auch den Umzug der Bibliothek in das neue Gebäude 2001 hat sie mitgewuppt. Und viele Veranstaltungen wie Lesungen oder das Lesefrühstück hat sie mitgeprägt. „Jetzt werde ich die Bibliothek als Kundin besuchen“, kündigte sie an. Denn die Arbeit mit Büchern hat natürlich auch ihre eigenen Lesegewohnheiten erweitert. „Gute Krimis und Biografien sind inzwischen meine Lieblingslektüre“, sagt sie.

Die letzte Radtour der Saison unternahm die Siedlergemeinschaft Sande auf einem Teilabschnitt des Klimapfads Sande. Geführt wurde die Tour vom ehemaligen Bürgermeister Josef Wesselmann, der die einzelnen Stationen erläuterte. Der Klimapfad wurde 2010 mit der Nationalparkverwaltung Wilhelmshaven gebaut und im Mai 2012 mit einer Radtour eröffnet. Er gibt viele Hinweise zum Klima, Klimaveränderungen, den Problemen, die die Bewohner der Küste in vergangenen Jahrhunderten hatten. Die Tour führte über den Mitteldeich, den der Bürgerverein Sanderahm vor einigen Jahren saniert hat, über das neuere Wohngebiet in Cäciliengroden zur Wedelfelder Wasserschöpfmühle, wo die Müller Dietmar Weiß und Dirk Heeren Erläuterungen zur Funktionsweise der archimedischen Schraube und zur Notwendigkeit von Entwässerung gaben. Zum Saisonstart im nächsten Frühjahr soll der zweite Teil des Klimapfades erkundet werden.

Im Logenhaus Wilhelmshaven haben Klavierschüler der beiden Sander Musikpädagoginnen Susanne Siefken und Halina Waloschek ein Konzert gegeben: Sowohl fortgeschrittene Schüler als auch absolute Anfänger – im Alter von fünf Jahren – spielten vor Eltern, Geschwistern und Freunden, was sie im Unterricht erarbeitet haben. Die Kinder und Jugendlichen wurden am Ende des Konzerts mit Lob, großem Applaus und einer Rose als Anerkennung belohnt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es ist 50, 60 oder mehr Jahre her, dass sie eingesegnet wurden: Zur Jubiläumskonfirmation kamen in der ev. Kirche Neustadtgödens jetzt 34 Frauen und Männer zusammen. Pastorin Kerstin Tiemann gestaltete den Gottesdienst mit dem Posaunenchor Gödens. Im Anschluss gab es bei einem Essen viel Gelegenheit, Erinnerungen auszutauschen und die früheren Kontakte neu aufleben zu lassen.

Zum Sengwarder Markt gab das Akkordeonorchester Schortens wieder einmal ein Konzert in der St. Georg Kirche. Unter Leitung von Hartwig Oldenettel gab es einen bunten Querschnitt durch sein Repertoire – es führte über Bach und den klassischen Tango zum Ohrwurm von ABBA „Arrival“ nach eigenem Arrangement. Auch für die abschließenden Volkslieder gab es zum Schluss stehenden Applaus. Peter Torkler, Vorstandsmitglied der Schortenser „Lebensweisen“ informierte die Zuhörer über die Projekte des gemeinnützigen Vereins und vor allem über das betriebene Café Suutje. Elsbeth Harms vom Orchester konnte die erspielte schöne Spende von 435 Euro dem Projekt für Menschen mit Behinderungen übergeben.

In der Gemeinde Sande wurden anlässlich ihres 25-jährigen bzw. 40-jährigen Dienstjubiläums in einer kleinen Feierstunde drei Mitarbeiterinnen geehrt: Bürgermeister Stefan Eiklenborg übergab ihnen Urkunden und dankte für die geleistete Arbeit zum Wohl der Gemeinde Sande. Geehrt wurden Brigitte Tramann (Gemeindeverwaltung Fachbereich II) für 40 Dienstjahre sowie Dagmar Schwarzer (KiTa Cäciliengroden) und Sandra Löschen (Gemeindeverwaltung Fachbereich III) für 25 Dienstjahre. 2016 gab es zwei weitere Mitarbeiter, die ein Dienstjubiläum feiern konnten. Auf 25 Jahre berufliche Tätigkeit blicken ebenfalls zurück Monika Haak (Sozialstation) und Bernd Nowak (Bauhof). Eiklenborg: „Die Arbeit in der öffentlichen Verwaltung ist in den Jahren immer umfangreicher und komplexer geworden. Ich darf an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, nicht nur den Jubilaren für die geleistete Arbeit danken, sondern allen Mitarbeitern.“

Zusammen mit der Transportgemeinschaft Ostfriesland und der Brieftaubenreisevereinigung Friesenland fand der 6. Jungtierpreisflug von Huy/Belgien (ca. 375 km) mit 2000 Tauben statt. Von der RV Friesenland waren 392 Tauben dabei. Mit dem 6. Jungtierpreisflug wurde auch die Meisterschaft entschieden. Für die meisten Jungtauben geht die Flugsaison zu Ende. Bei gutem Flugwetter und leichten westlichen Winden erfolgte der Start in Huy um 8.05 Uhr. Nach einer Flugzeit von 5 Stunden und 19 Minuten traf bei SG Stemmer in Hooksiel die schnellste Taube der RV Friesenland ein; sie erreichte eine Fluggeschwindigkeit von 72,5 km/h. Weiter erfolgreich waren: Peter Ostendorf (Horsten), Rudolf Schlotmann (Wittmund), Ernst Tolksdorf (Carolinensiel), SG Genuneit (Horsten), SG Becker-Austen (Schortens), Eckhard Coordes (Cleverns), SG Steffens und Tochter (Werdum), Nina und Julia Tolksdorf (Abens) und Ernst Tolksdorf sen. (Werdum). Meister mit den 5 besten Jungtauben wurde: 1. SG Stemmer, 2. SG Steffens und Tochter, 3. Ernst Tolksdorf, 4. SG Genuneit und 5. Peter Ostendorf. Bestes Jungtier mit 6 Preisen stellte die SG Stemmer. Die erfolgreichsten Jugendlichen mit den Jungtauben waren Nina und Julia Tolksdorf, Richard Redenius und Efke Ehnts.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.