• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Berliner für rund 300 Bockhorner

11.09.2012

Bockhorn Am Montag nahm der 64. Bockhorner Markt seinen gewohnten Verlauf. Um 15 Uhr eröffnete Bürgermeister Andreas Meinen im großen Festzelt den Seniorennachmittag, zu dem die Gemeinde eingeladen hatte. Rund 300 Bockhorner Bürger waren gekommen. Meinen bedankte sich bei den Frauen um Margret Spiekermann, Angela Eilers, Edith Martens und Silke Keller für das Servieren von Kaffee und „Berlinern“. Zur musikalischen Unterhaltung trugen der Shanty-Chor Bockhorn und die „Dörpsmus’kanten“ bei.

Das bunte Geschehen in den Budengassen und Festzelten, an den Theken und in den Kaffeerunden bot wie immer Gelegenheit zu fröhlichen Zusammenkünften und guten Gesprächen. Zu Gast war zum Beispiel der Zeteler Bürgermeister Heiner Lauxtermann. Eine Hauptattraktion war in diesem Jahr das „Europa-Rad“ aus Bremen, das mit 38 Metern sogar fünf Meter höher als das Zeteler Riesenrad war. Lauxtermanns Kommentar: „Das gönne ich den Bockhornern – ich finde das riesig.“

Eher still beobachtete Altbürgermeister Ewald Spiekermann den Markt: „Es ist ein komisches Gefühl, nach 20 Jahren nicht mehr an erster Stelle zu stehen. Ich bin froh, dass wir diesmal die Freunde aus unserer Partnergemeinde Schemling dabei hatten und ich da noch mitwirken konnte.“ Nach Auskunft von Renate Weber, selbst Gastgeberin einer ungarischen Familie, sind die Freunde aus Ungarn am Montag gegen 7 Uhr morgens wohlbehalten in ihrer Heimat angekommen. Noch einmal voll im Stress war Badbetriebsleiter und Schwimmmeister Uwe Lämmel. Am Freitag hatte er das Erlebnisbad für diese Saison geschlossen: „Alles gut gelaufen, keine Wasserunfälle.“ Aber nun war die ungarische Tanzgruppe zu Gast im Vereinsheim gewesen, und das hieß für ihn und seine Mitglieder noch einmal puren Einsatz mit Verpflegung und Programm. „Einige können gar nicht schwimmen“, stellte Lämmel fest – und denkt schon an Trainingsprogramme nächstes Jahr in Schemling. Kaum zur Ruhe kam auch Marktmeister Ewald Lübben: Er hatte wieder einen tollen Marktumlauf geschaffen und noch sonntagmorgens für die Marktbeschicker Frühstück serviert. Sein Einsatz verdient eine besondere Heraushebung.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/nwztv 

Weitere Nachrichten:

Erlebnisbad

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.