• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Freilichttheater: Bis zur Premiere wird täglich geprobt

27.07.2011

DANGAST Andreas Frerichs und Hendrik Oostinga stehen mit ihren Gummistiefeln in einer Pfütze und machen sich schmutzig. „Wenn ein Knecht arbeitet, bleibt die Kleidung nicht sauber“, sagt Oostinga, der im „Schimmelreiter“ den Marten spielt, während Frerichs den Knecht Iven mimt. Auch auf diese Details bei den Kostümen kommt es beim offiziellen Fototermin für das Programmheft des Freilichttheaters am Montagabend in Dangast an. Regieassistentin Meike Hinrichs instruiert die 37 Schauspieler und Schauspielerinnen auf der Bühne. Gruppenfotos arrangiert sie ebenso wie Spielszenen. Noch gut zwei Wochen sind es bis zur Premiere.

Nach einer dreiwöchigen Urlaubspause, in der jeder seine Texte individuellen lernen und die Lieder üben konnte, wird nun täglich ab 19 Uhr hinterm Deich geprobt, am Wochenende vormittags und nachmittags. „Jetzt muss Regisseur Frank Düwel die einzelnen Mosaiksteine zu einem Schauspiel mit Licht und Ton zusammenfügen“, erklärt Projektleiter Iko Chmielewski die nächsten Tage bis zum 12. August. Dazu gehört selbstverständlich auch, wenn Boris Koch, der den Hauke Haien spielt, mit seinem Schimmel „Ben“ reitet. „Das wird mit jedem Mal besser“, ist der 40-Jährige optimistisch.

Die ersten beiden Proben nach der Urlaubspause waren dieser Tage ziemlich nass. „Zum Glück können wird dann in das große Zelt ausweichen“, sagt Anna Rozwadowska, die die Vollina verkörpert und damit Gegenspielerin von Elke Volkerts (Insa Fröhlich) ist. Beide hätten gerne Hauke Haien zum Mann. Elke, die Tochter des alten Deichgrafen, heiratet ihn schließlich. Vollina bekommt später den Ole.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Bühne, die sowohl Welle als auch Deich symbolisiert und sich im Laufe des Stücks verändert, steht. Die Traversen für die Scheinwerfer sind ebenfalls montiert. „Licht wird bei diesem Schimmelreiter eine entscheidende Rolle spielen“, erzählt Chmielewski, ohne mehr zu verraten.

Aufgebaut werden müssen noch die überdachten Tribünen. 1700 Zuschauer können jede der 13 Aufführungen vom 12. August bis 3. September verfolgen. Wenn alle Vorstellungen ausverkauft sind, haben 22 100 Zuschauer den „Schimmelreiter“ gesehen. „Das Freilichttheater erfreut sich einer starken Nachfrage“, sagt Chmielewski. „Bisher wurden 16 000 Eintrittskarten verkauft.“ Obwohl es noch mehrere Tausend freie Plätze gibt, werden die Karten – trotz Erweiterung der Tribüne – für die ersten vier Vorstellungen schon knapp. Insbesondere für die ersten Wochenendtermine 13. bis 19. August gibt es nur noch wenige Tickets. Der 20. August ist ausverkauft. „Kurioserweise gibt es aber für die Premiere am 12. August noch fast 100 Sitzplätze“, berichtet der Projektleiter.

Rund um Varel können Autofahrer bereits die großen Hinweisschilder für die Sammelparkplätze in Jeringhave sehen, von denen aus Pendelbusse zum Freilichtgelände fahren.

„Der Schimmelreiter“ nach der Novelle von Theodor Storm wird in Dangast ab Freitag, 12. August, aufgeführt. Auf dem Theatergelände am Dangaster Deich wird das Stück insgesamt 13-mal gezeigt: am 13., 16., 19., 20., 23., 24., 26., 27., 30. und 31. August sowie 2. und 3. September. Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.

Karten gibt es unter anderem in den NWZ -Geschäftsstellen und auch bei Nordwest-Ticket unter Telefon 0421/36 36 36. Erwachsene zahlen 19 Euro. Für Kinder und Jugendliche gibt es Ermäßigungen.

Am Theatergelände gibt es keine Parkplätze in ausreichender Zahl. Ein großer Parkplatz für die Theaterbesucher befindet sich in Jeringhave (Autobahnabfahrt Varel-Bockhorn, Richtung Steinhausen auf der ehemaligen Bundesstraße 69). Von dort werden die Besucher mit dem Bus ab 17.45 Uhr zum Dangaster Theatergelände gebracht. Ausstellung und Markt sind ab 18 Uhr geöffnet.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.