• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

65 Jahre bei jedem Umzug dabei

04.09.2018

Bockhorn Vom 8. bis 10. September wird der 70. Bockhorner Markt gefeiert, und wenn einer weiß, wie es in den Jahrzehnten dort zuging, dann ist es Heinz Erdmann. Denn er ist seit 65 Jahren beim Festumzug dabei. Eine unglaublich lange Zeit. Alles begann 1953 mit dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bockhorn, damals unter Leitung von Hans Haase (der sollte später einmal hoch zu Ross den Umzug anführen). Erdmann marschierte mit, auch, als ein Fanfarenzug hinzukam und als nach einem ersten Bruch ein Blasmusikzug gegründet wurde, mit einem Ausbilder vom Marinemusikchor Nordsee.

Das funktionierte so lange, bis einigen Musikern die Märsche nicht mehr zeitgemäß waren, erzählt Heinz Erdmann. Der Blasmusikzug ging unter, dafür aber gründeten Hans Haase und Werner Gerdes eine Handharmonikagruppe. Im Landgasthof Junker wurde der Name gefunden, der bis heute gilt: Die Bockhorner Dörpsmus’kanten (ohne i). Vor mehr als 30 Jahren waren unter anderen Frieda und Rolli Pinther, Harald Glaesener, Egon Schonvogel und natürlich Heinz Erdmann dabei.

Gleich von Anfang an zogen die Dörpsmus’kanten auch mit einem eigenen Festwagen im Umzug mit.

Das ist bis heute so geblieben, doch in diesem Jahr, beim 70. Markt, fahren die Musiker zum letzten Mal mit. „Aus Altersgründen“, wie Erdmann bedauert, der am Tag des Umzuges, am Samstag, 8. September, seinen 80. Geburtstag feiert. Musik wird aber weiter gemacht, zum Beispiel immer am Markt-Montag beim Seniorennachmittag der Gemeinde im Festzelt, gemeinsam mit dem Shanty-Chor Bockhorn. Oder im September beim Ovelgönner Pferdemarkt.

Heute gehören zu den von Erdmann geleiteten Dörpsmus’kanten Willi Pagel, jüngst für 30 Jahre geehrt, Egon Schonvogel (20 Jahre dabei), Fritz Haferkamp (20 Jahre), Helga Grimm (15 Jahre), Ausbilder Heinz Praß, Willi Eggenhoff, Helmut Warnken und Egon Aschenbeck. Sie spielen Handharmonika, Akkordeon, Steirisches Akkordeon, Schlagzeug, Trompete und Zugposaune. Zum Repertoire „gehört die komplette Volksmusik“, so Erdmann. 140 Lieder haben sie auf Lager, vom Schneewalzer über die Fischerin vom Bodensee bis zu den Friesenkindern. Neu im Programm ist der Vogelwalzer.

Heinz Erdmann betont: „Ich bin meinen Kollegen wirklich zu Dank verpflichtet, dass sie so lange dabei geblieben sind, da bin ich stolz drauf.“ Immer montags wird bei Egon Schonvogel geprobt, die Ehefrauen der Musiker versorgen sie dann mit selbst gebackenem Kuchen. Neue Mitspieler sind bei den Musikern immer willkommen, sie können sich bei Heinz Erdmann unter Tel. 04453/986010 melden.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.