• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Musik: Shantychor feiert Geburtstag

21.07.2018

Bockhorn Sozial engagiert, im ganzen Oldenburger Land aktiv und in seiner Geschichte sogar seiner Zeit voraus: Der Shantychor Bockhorn feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag und will das mit einem Geburtstagskonzert am 4. August im Hotel Hornbüssel feiern.

1988 hatten Manfred Brüggemann und Kurt Lorenz die Idee, einen Chor zu gründen. Mitglieder der Marinekameradschaft gesellten sich dazu und schon bald stand der siebenköpfige Chor und konnte kurz darauf als Verein gegründet werden. Mit Gustav Splieth bekam der Chor außerdem einen hervorragenden Akkordeonspieler, der auch die musikalische Leitung übernahm.

Konzert zum Geburtstag

Sein 30-jähriges Bestehen will der Shantychor Bockhorn mit einem maritimen Geburtstagskonzert feiern. Los geht es am Samstag, 4. August, um 19 Uhr im Hotel Hornbüssel in Bockhorn. Der Eintritt ist frei; es wird aber um Spenden gebeten, die Bockhorner Kindern zugute kommen sollen.

Seinen ersten Auftritt hatte der Chor bei einer Silberhochzeit. Dank der Auftritte wuchs der Bekanntheitsgrad schnell – und damit auch der Chor: Bald wurden aus sieben Sängern 15, dann 25, später 34. Auftritte gab es nun im ganzen Oldenburger Land und auf internationalen Shanty-Festivals.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Gustav Splieth früh starb, geriet der Chor plötzlich in Existenznot. Dennoch schlugen sich die Chormitglieder durch. Mit der neuen Chorleiterin Gudrun Hoffmann war im Jahr 2000 wieder eine kontinuierliche Chorarbeit möglich. Zu der Zeit wurden außerdem sechs Frauen in den Chor aufgenommen. Für die damalige Zeit war das für einen Shantychor sehr ungewöhnlich. „Wir haben eine enge zeitgeistige Grenze überwunden“, erklärt Hans-Georg Drescher vom Shantychor Bockhorn.

Zum Chor kamen auch immer mehr Instrumente hinzu, mit deren Spiel die Lieder begleitet wurden. 150 Titel gehören mittlerweile zum Repertoire des Chors – natürlich hauptsächlich Lieder über die Küste, Häfen und das Leben und die Arbeit auf See. Begrüßt werden die Zuhörer mit dem landestypischen Eingangslied „Moin, Moin“.

Auch sozial sind die Chormitglieder engagiert. Es gibt nämlich eine Zusammenarbeit mit der GPS-Werkstatt in Jeringhave. Dort gibt es nämlich einige Menschen mit Behinderungen, die mindestens genauso gerne singen, wie die Mitglieder des Shantychores Bockhorn. 20 Menschen von der GPS-Werkstatt und zwölf Mitglieder des Shantychors bilden zusammen den Rotenhahner Küstenchor und stehen schon seit elf Jahren gemeinsam auf der Bühne. Auch der Küstenchor wird gerne für Veranstaltungen gebucht.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.