• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Nach Unfall: Melkbrink in Oldenburg gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Eine Person Verletzt
Nach Unfall: Melkbrink in Oldenburg gesperrt

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Nur musikalisch geht’s zurück in die 50er

09.03.2018

Bockhorn „Frauenrechte sind nach wie vor noch nicht vollständig verwirklicht“, sagte die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Bockhorn, Gisela Schweers-Steindor. Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März sprach sie von Gleichberechtigung, Frauenrechten, Chancen am Arbeitsplatz und Achtung der Frauen in aller Welt.

Beispielsweise wurde eine verheiratete Frau erst nach 1969 als geschäftsfähig angesehen. Vorher hatte ihr Ehemann noch das Bestimmungsrecht über einige Dinge, die sie und die Kinder betrafen.

Insbesondere ging sie bei der Veranstaltung der Gemeinde im Hotel Hornbüssel auf Gewalt gegen Mädchen und Frauen ein. Jede fünfte Frau hat Gewalt in der Partnerschaft, in Freundschaften oder am Arbeitsplatz erlebt. „Das kann erhebliche gesundheitliche Folgen haben und zu verringertem Selbstwertgefühl, Schlafstörungen oder Depressionen führen“, so die Gleichstellungsbeauftragte. „Betroffene Frauen müssen auf die Solidarität, das Verständnis und die Unterstützung von uns allen zählen können“, meinte Gisela Schweers-Steindor.

Bürgermeister Andreas Meinen stellte fest: „Oft wiederholen sich die zum Frauentag angesprochenen Themen, weil viele Probleme noch nicht gelöst sind, aber unsere Gesellschaft ist in Bewegung.“ Von den 22 Gemeinderatsmitgliedern seien nur sechs weiblich. „Da ist noch Luft nach oben.“ Er machte den anwesenden Frauen Mut, bei den nächsten Gemeinderatswahlen zu kandidieren.

Weiter ging es mit der „Ladies Night“ und „Sweet Sugar Swing“. Annie Heger, Mary Kehl und Tina Meyer betraten die Bühne und entführten das Publikum in die schillernde Welt von Cadillac, Nylons und Petticoat. Mit viel Charme und Witz interpretierten sie in ihrer Show Swing, Boogie Woogie und Rockabilly.

Die Künstlerinnen spielten die Erlebnisse einer Zugfahrt vor, erzählten vom Politessenaustauschprogramm, den Erfahrungen an der Volkshochschule Obenstrohe und ihrem Einsatz bei der SoKo Büppel. Nach einem politischen Rückblick aus Frauensicht auf Honecker, Gorbatschow, Trabant und Mauerfall nahmen die singenden und tanzenden Sugargirls die Besucherinnen mit auf eine musikalische Reise. Nach gut zwei Stunden ging der unterhaltsame Abend zu Ende und die vielen bestens gelaunten Frauen begaben sich wieder auf den Heimweg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.