• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Bunker, Tunnel und abstrakte Formen

24.04.2014

Varel Schon als 16-Jährige hat Edeltraut Rath ein Malereistudium an der Hochschule für Künste in Bremen aufgenommen. Seither ist die Malerin künstlerisch tätig und nennt als ihren Schwerpunkt die Wandmalerei. Ab Freitag, 25. April, stellt die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin in Varel im Atelier Hein Bohlen, Hagenstraße 6, aus. Die Ausstellung wird unterstützt von der Landessparkasse zu Oldenburg und dem Stadtmarketing Varel.

Ausstellung bis 25. Mai geöffnet

Edeltraut Rath stellt im Atelier Hein Bohlen ab Freitag, 25. April, bis Sonntag, 25. Mai aus. Die Ausstellung wird am Freitag, 25. April, 19 Uhr eröffnet. Sie ist dann jeweils sonnabends (11 bis 13 Uhr) und mittwochs (16 bis 18 Uhr) geöffnet. Nach telefonischer Absprache können Besichtigungstermine vereinbart werden (Tel. 04451/2574).

Die Ausstellung trägt den Titel „Genauigkeit und Seele“.

„Genauigkeit und Seele“ ist die Ausstellung überschrieben, die Malerei, Grafik und Fotografie beinhaltet. Früher habe sie realistisch gearbeitet und Menschen dargestellt, beschreibt die Künstlerin ihren Werdegang. Durch ihr anschließendes Musikstudium habe sich ihr Zugang zur bildenden Kunst aber verändert, habe sie sich mehr mit abstrakten Formen beschäftigt, sagt die Malerin. Fassadenmalerei ist einer ihrer Schwerpunkte, sie nimmt aber auch Porträtaufträge entgegen. Die konkrete Kunst, wie sie die Richtung ihres Werks beschreibt, „gibt mir die Freiheit intuitiv zu arbeiten“. Zwei Preise hat sie erhalten für die Gestaltung zweier Bunker in Bremen (Admiralstraße; 1984, und Lessingstraße, 1979). Auch die künstlerische Ausgestaltung des Gertrudenheims in Oldenburg wurde mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Stipendien führten die Künstlerin nach China, ins Baltikum, sie arbeitet auch in Polen, in Südafrika und Namibia. Auch der Concordia-Tunnel in Bremen ist von ihr künstlerisch ausgestaltet worden.

Die Landessparkasse unterstütze die Ausstellungsprojekte des Stadtmarketings „immer wieder gerne“, sagte LzO-Regionaldirektorin Annette Batke, die das Stadtmarketing als verlässlichen Partner bezeichnete. Sie würdigte das facettenreiche Werk der Bremer Künstlerin, es sei bestimmt von Geometrie und Farbe. Zur Einführung in die Ausstellung spricht am Freitag, 25. April, die Vareler Kunsthistorikerin Marianne Janssen.

Es ist bereits die vierte Kunstausstellung unter Beteiligung des Stadtmarketings, die im Atelier Hein Bohlen seit 2011 stattfindet. Ausgestellt wurden dort schon Arbeiten von Klaus Christof (2013), dem aus Varel stammenden Fotografen Matthias Langer (2012) und Maler Hermann Buss aus Norden (2011).

Der Künstler Hein Bohlen (Varel) nutzt die ehemalige Wäscherei Wüsteney ansonsten für seine Malerei und Grafikarbeiten.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2091
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.