• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

THEATER: Dachschaden am Hochzeitsmorgen

19.10.2007

SCHORTENS Ein lukrativer Werbeauftrag für die Accumer Büstenhaltermanufaktur hält den Werbefachmann Tim Westling (Stephan Janßen) seit Tagen auf Trab. Selbst am Hochzeitstag seiner Tochter Judith (Nadine Schreiber) kreisen seine Gedanken mehr um die Werbekampagne als um das große Familienfest.

Dann geschieht das Unglück: Als der Brautvater am Hochzeitsmorgen eine Tür vor den Kopf geknallt bekommt, hat er fortan eine wunderbare Halluzination: Sie heißt Paula und ist eine Frau zum Verlieben. Die Sache hat allerdings einen (Kleider-)Haken: Paula (Dagmar Kwidor) ist die fleischgewordene Schaufensterpuppe aus Westlings Unterwäsche-Werbung – niemand außer Tim kann sie sehen.

Klar, dass sich aus dem plötzlichen Dachschaden des Brautvaters eine turbulente Komödie mit allerhand Aufgeregtheiten, Komik und emotionalem Chaos entwickelt. Während Tims Ehefrau Jana (Dörte Wulf) versucht, das Durcheinander in den Griff zu bekommen, sorgen ihre Eltern (Marlies Milverstädt und Dieter Reents) für noch mehr Peinlichkeiten und Verwirrungen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es dauert nicht lang, da heult die Braut und schnaubt der Schwiegervater (Thomas Radowski) vor Wut . . .

„Das Stück ist bestes Boulevardtheater“, schwärmt Regisseur und Heimatbühnen-Leiter Burkhard Milverstädt vom Schwank „Un dat an’n Hochtiedsmorgen“, im Original von den Briten Ray Cooney und John Chapman. Seit August probt die Theatergruppe im neuen Domizil auf dem Fliegerhorst Upjever und studiert dort auch bereits ihr neues Musical „Grease – up Platt“ (Premiere am 18. Januar im Bürgerhaus) ein.

Doch im Moment steht die Herbstkomödie der Heimatbühne Schortens auf dem Spielplan, und die gibt es sechsmal im Schortenser Bürgerhaus zu sehen: Der Premierenvorhang für „Un dat an’n Hochtiedsmorgen“ hebt sich am Sonntag, 28. Oktober. Weitere Vorstellungen gibt es am 2., 4., 7., 9. und 11. November. Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf im Bürgerhaus (Tel. 04461/80 198) und an der Abendkasse.

Freunde des Plattdeutschen Theaters sollten die Taschentücher nicht vergessen: Die werden sie beim „Hochtiedsmorgen“ nämlich gut gebrauchen können. Wohl kaum vor Rührung, sondern um sich die Lachtränen aus den Augenwinkeln zu tupfen. Ach ja: Ein kleiner Hund (Ayka) spielt auch noch mit . . .

www.heimatbuehneschortens.de

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.