NWZonline.de Region Friesland Kultur

THEATERPREMIERE: Die Schönen und die Biester

15.02.2010

BOCKHORN Der erste Brüller kam nach drei Minuten, und dann ging es Schlag auf Schlag weiter. Die Zuschauer in der ausverkauften Premiere der Theatergruppe Bockhorn hatten am Sonnabend ihren großen Spaß bei der Komödie „Allens bloß Theater“ rund um den „Saufsack“ Alfons. Elegante Garderobe war an diesem Abend Pflicht; denn nach dem „letzten Vorhang“ für die mit viel Applaus bedachten Schauspieler wurde im „Hotel Hornbüssel“ der beliebte Theaterball gefeiert.

Erni Lübben, im wirklichen Leben Bockhorner Polizist, sprach die einleitenden Worte und begrüßte die Gäste – er hat wohl bei seinem Treffen mit der richtigen Schauspielerin Maria Furtwängler (die NWZ berichtete) seine Leidenschaft fürs Theater entdeckt. Und dann begann auch schon Klaus Kuhlmann als Hauptfigur Alfons, als „arbeitsscheuer Kampftrinker, stellvertretender Bürgermeister und Kulturbeauftragter“ seine Spielchen rund um Macht, Frauen und holdes Eheglück. Darin wurde er wie meist von seinem Kumpel Hergen Brunken als dichtender Witwer unterstützt.

Auf der anderen Seite standen die Frauenslü, Sabine Krüger als General im Hause Alfons, Carmen Bargmann als grünfrisierte Alternativtochter Eva und Kerstin Wenke, der die Rolle als „halbverweste Kneifzange“ auf den Leib geschrieben schien. Unterstützung bekam die Riege von Martina Indorf, der sittlichkeitsstrengen Pfarrköchin. Olaf Foorden spielte den Schrottsammler Franz, Thais Oltmanns bei seinem ersten Auftritt in der Theatergruppe den Studenten Franz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Theater im Theater: Bauer Alfons will die Geschichte von der Schönen und dem Biest auf die Bretter bringen, mit einer begehrenswerten Kellnerin in der Hauptrolle, natürlich von ihm selbst und Kumpel Heinz ausgesucht. Die Frauenmannschaft bekommt Wind von der Sache, hintertreibt das ränkevolle Spiel, und am Ende geht es so aus wie immer: Alle haben sich lieb, jeder findet seine Andockstelle. Viel Szenenapplaus wurde gespendet, die Theatergäste hatten ihren hellen Spaß an der Geschichte „Allens bloß Theater“, geschrieben von Erich Koch.

Bernd Kuhlmann war Souffleur, Karin Schwarting Maskenbildnerin, Torsten Nitsche Requisiteur und Petra Kuhlmann war die Stampfkartoffeln zuständig. Weitere Aufführungen sind am 19., 20., 21., 23., 25., 26., 27. und 28. Februar sowie am 3., 4., 5. und 6. März jeweils um 20 Uhr im „Hotel Hornbüssel“. Karten gibt es bei Eisenwaren-Drenkwitz in Bockhorn, Gartenstraße 4, Telefon 04453/7534.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.