• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Ein Abendkleid im Rucksack

21.01.2006

GRABSTEDE Da kann das Wetter machen, was es will: Am Montag laden die Wirte zum Festball ein.

Von Kai Hippen GRABSTEDE - 1920 war der Wirteverein Friesische Wehde gegründet worden, der heute als Hotel- und Gaststättenverband gleichen Namens zur DEHOGA gehört. Zu seinen großen Traditionen zählt der Wirteball, zu dem wieder am Montag, 23. Januar, 20 Uhr, eingeladen wird. Die Wirte wechseln sich jedes Jahr als Gastgeber ab, diesmal wird in der Gaststätte „Zum Sandkrug“ in Grabstede gefeiert, mit rustikalem Büfett, großer Tombola und flotter Tanzmusik, wie es sich gehört.

Der Wirt, Werner Behrens, ist auch Vorsitzender des Verbandes. „Wir laden unsere Mitarbeiter ein, dazu liebe Bekannte und unsere Lieferanten. Auch unsere Kollegen aus den befreundeten Verbänden im Ammerland und in Ostfriesland sind herzlich willkommen. Gemeinsam wollen wir einige schöne Stunden verbringen und unsere Verbundenheit pflegen“, erklärt Behrens den Sinn der Aktion. Zu den Wirtebällen werden in der Regel rund 100 Gäste erwartet. Werner Behrens kann sich noch an den ersten Festtag nach dem Zweiten Weltkrieg bei Willi Hurling in Bohlenbergerfeld erinnern. Damals wie auch am Montag wieder wird ein Ehren-Bierfass in den Saal gestellt, schöne Erinnerung an die Gastwirte, die einst den Verein aus der Taufe gehoben hatten. Werner Behrens gerät richtig ins Schwärmen, wenn er sich die gestandenen Wirtsleute vergangener Zeiten vor Augen ruft. Neben Hurling zum Beispiel Reinhard Junker, Friedrich Tönjes, Hermann Wilkenjohanns, Diedrich Ohmstede, Ernst Meyer, Gerd Cordes, Hajo Frerichs,

Karl Jacobs, Hans Tebben, Wilhelm Menke, Diedrich Warnken, Willi Lange und Heinrich Eggen, dazu Fritz Hanken, Friedrich Hobbensiefken und Bernhardt Rabius.

Gefeiert wird immer am Anfang des Jahres, und da spielt auch das schlechteste Wetter keine Rolle. Bei der großen Winterkatastrophe Ende der 70er Jahre war die „Altdeutsche Diele“ in Steinhausen Ballstätte. „Ich weiß noch genau, da kamen Peter und Silvia Kraul mit Marga Cordes zu Fuß von der „Schwalbe“ in Ellens durch den Schnee nach Steinhausen. Marga hatte ihre Abendkleid dabei, im Rucksack verstaut.“ Werner Behrens ist sich sicher: „Unseren Wirteball wird es noch lange geben.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.