• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Einige Höhepunkte der Kammermusik interpretiert

04.01.2008

VAREL Der Verein für Kunst und Wissenschaft Varel (Kuwi) hat am Mittwoch, 9. Januar, das Dalibor-Quintett zu Gast. Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums. Vor gut drei Jahren war „Dalibor“ um die Geigerin Tanja Becker-Bender und den Pianisten Oliver Kern als Quartett schon einmal in Varel. Zum Quintett am nächsten Mittwoch gehören noch der Bratschist Andreas Willwohl, der Geiger Markus Kern und die Cellistin Hyun-Jung Berger. In Varel spielen spielt das Dalibor-Quintett Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Trio für Violine, Violoncello und Klavier B-Dur), Robert Schumann (Klavierquintett Es-Dur) und Antonin Dvorak (Klavierkonzert A-Dur).

Die Musiker des Dalibor-Quintetts verstehen sich nicht nur auf ein stimmiges Zusammenspiel, sondern gehen als Solisten auch häufig eigene Wege. Pianist Oliver Kern (Jahrgang 1970) gewann erst erster Deutscher 2001 den ersten Preis beim internationalen Beethoven-Wettbewerb in Wien. Kern konzertiert regelmäßig bei Festivals im In- und Ausland. Als Solist gibt er auch Konzerte mit dem Stuttgarter Kammerorchester und dem New Japan Philharmonic Orchestra.

Tanja Becker-Bender hat fünfmal den Instrumentenwettbewerb der Deutschen Stiftung Musikleben gewonnen, im März 2002 verbunden mit der Leihgabe einer Violine des berühmten Geigenbauers Guiseppe Guarneri aus dem Jahre 1728.

Andrea Willwohl (Jahrgang 1975) erhielt entscheidende künstlerische Impulse von Bratschisten führender Kammermusikensembles wie dem Amadeus- und La-Salle-Quartett. Er war Gast bei internationalen Musikfestspielen. Sei 2001 ist er Solobratschist im Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin.

Vervollständigt wird das Dalibor-Quintett durch Hyun-Jung Berger. Als Solistin Kammermusikerin wurde sie von renommierten Orchestern und Festivals eingeladen. Mit ihrem Ehemann Prof. Julius Berger hat Hyun-Jung Berger mittlerweile zwei CDs eingespielt.

Das Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):

Trio für Violine, Violoncello und Klavier B-Dur KV 502

Robert Schumann 1810-1856):

Klavierquintett Es-Dur op. 44

Antonin Dvorak (1841-1904):

Klavierkonzert A-Dur op. 81a

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.