• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Einzelhandel: „Entscheidung von großer Tragweite“

24.11.2010

VAREL Die Stadt Varel wird das Einzelhandelsentwicklungskonzept den Bürgern in einer öffentlichen Veranstaltung vorstellen. Das hat der Planungsausschuss in seiner Sitzung am Dienstag empfohlen. Das Einzelhandelsentwicklungskonzept enthält Daten zum Einzelhandel in Varel und zieht daraus Schlüsse für die künftige Entwicklung und Ansiedlung (die NWZ  berichtete). Danach ist die Innenstadt der zentrale Versorgungsbereich.

Außerhalb dieses Versorgungsbereichs soll es nach Empfehlung der Gutachter (Büro Stadt und Handel, Beckmann und Föhrer) keine Ansiedlung von Einzelhandel geben, der innenstadtrelevant ist. Bestandsschutz hätten existierende Betriebe.

Das Entwicklungskonzept hatte Dipl.-Ing. Marc Föhrer vom beauftragten Büro Stadt und Handel Ende Oktober vorgestellt. Damals war das Einzelhandelsentwicklungskonzept zur Beratung in die Fraktionen verwiesen worden. Ohne weitere Aussprache empfahlen die Ratsmitglieder in der neuerlichen Sitzung des Planungsausschusses am Dienstag die Auslegung des Konzeptes. Das bedeutet, dass das Konzept in einer öffentlichen Veranstaltung erläutert wird und Bürger dazu Fragen stellen und Anregungen geben können. Auch werden die Träger sogenannter öffentlicher Belange zu dem Konzept Stellung nehmen können. Dazu zählt unter anderem die Industrie- und Handelskammer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SPD-Ratsherr Erich Hillebrand bekräftigte die Haltung der Sozialdemokraten, das Konzept öffentlich zu erläutern und zugänglich zu machen: „Wir sollten es den Bürgern erklären.“ Eine Veröffentlichung im Internet reiche nicht aus. „Das ist eine Entscheidung von großer Tragweite“, gestand Erster Stadtrat Dirk Heise zu. Die Information der Bürger werde wie bei einem Bebauungsplanverfahren stattfinden, sagte Stadtplaner Olaf Freitag. Das Konzept gebe es auch im Internet als Datei zum Herunterladen auf den eigenen Rechner. Einstimmig billigten die Ausschussmitglieder die Auslegung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.