• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Saisoneröffnung: Fisch Karl bleibt am Balken baumeln

17.05.2010

VAREL Schon fast an der Spitze des Balkens – und letztlich doch abgeschmiert im wahrsten Sinne des Wortes: Keiner der tapferen Mitstreiter hat es am Sonnabend bis zum Fisch geschafft, hing dieser doch mit einem Band am Ende eines mit Schmierseife eingeriebenen Balkens über dem Vareler Hafenbecken. Doch der Versuch jedes einzelnen zählte. So säumten zahlreiche Schaulustige das spektakuläre Geschehen bei den Fischerspielen anlässlich der Saisoneröffnung des Kuriositätenmuseums Spijöök.

„Spiel für ganze Männer“

„Es ist ein gefährliches Spiel“, betonte denn auch Fischerspielmeister Iko Chmielewski von der Aktionsgruppe Menschenmüll, „eigentlich nur für ganze Männer.“ Doch waren in diesem Jahr „wirklich Nachwuchsprobleme“ zu beklagen, wie er betonte. Hatten sich 2009 noch 24 junge Menschen bis zum Alter von 18 Jahren beteiligt, so waren es diesmal nur sechs junge Wagemutige unter den insgesamt 15 Teilnehmern, „wohl wegen des kühlen Wetters“, wie Chmielewski vermutete. Der jüngste von ihnen war zehn Jahre alt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Tapferen legten forschen Schrittes nacheinander die erste Hälfte der Wegstrecke auf dem Balken zurück, weitaus vorsichtiger hingegen den letzten, mit Schmierseife eingeriebenen Abschnitt. Doch bei aller Vorsicht – keiner kam an den Fisch heran.

Auch „Museumsdirektor am Vareler Hafen“, Gerald Chmielewski, schaffte es ebenso wenig wie sein „Praktikant“ Sven Mairose, „Panne“, „Fredo, der Wikinger“ oder gar der „Meister der Fischerspiele“ selbst, Iko Chmielewski. Am weitesten kam noch Jörn Kickler, doch auch er musste wenige Zentimeter vor dem – kurzerhand Karl getauften – Fisch kapitulieren. Ebenso wenig Glück hatten die beiden spontan Nachnominierten, Monja Baumann und Marco Lammers.

Belohnung für die Jüngsten

Das Preisgeld brauchte nicht ausgezahlt werden. Doch erhielten die sechs jungen Teilnehmer als Belohnung für ihren Mut je zehn Euro, eigens ausgelobt von Rudolf Behrends. Die älteren hingegen gingen leer aus, aber frohen Mutes: Schließlich soll auch im kommenden Jahr die Maischollenfangsaison wieder mit den Fischerspielen eingeläutet werden, kündigte Iko Chmielewski an.

Die Besucher der Fischerspiele hatten auf jeden Fall ihren Spaß. Viele ließen sich am Eröffnungstag im „Spijöök“ noch in die Welten der Mythen und Seemanns-Legenden entführen. Zudem wies Volker Pape Kinder und Jugendliche vor dem Kuriositätenmuseum in die Schmiedekunst ein. Passend zur ebenso präsentierten Erfindermesse, auf der kreative Köpfe ihre neuesten Kreationen vorstellten, konnten junge Besucher bei ihm einen der „hilfreichen“ Notnägel schmieden. Für die musikalische Gestaltung sorgte die junge Band „Beans of Vacation“ mit rockiger Musik.

Öffnung des Museums

Das Museum „Spijöök“ ist ab sofort wieder sonnabends und sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet, für Gruppen auch nach Vereinbarung unter Telefon 04451/4488.

Anke Wöbken Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.