• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Fotos mit dem Eisbären heiß begehrt

28.07.2016

Varel /Oldenburg Sieben Jahre alt war Jonny Will, als er auf dem Vareler Kramermarkt mit dem Eisbären fotografiert wurde – wie vor und nach ihm unzählige andere Kinder. Das Foto mit dem Eisbären gehörte zu den Attraktionen des Kramermarktes der 50er und 60er Jahre und ist noch heute in vielen Vareler Fotoalben zu finden.

Die NWZ  hat den Eisbären ausfindig gemacht: Er heißt Werner Schepmann, ist 80 Jahre alt und wohnt in Oldenburg. Als „Der Eisbär vom Kramermarkt“ ließ er sich 42 Jahre lang mit Kramermarktsbesuchern fotografieren. 1948 begann seine Karriere als Eisbär. Als Zwölfjähriger wurde er von einem Fotografen auf dem Kramermarkt angesprochen, ob er nicht Lust hätte, den Eisbären zu spielen. Er hatte – und das mehr als 40 Jahre.

Auf dem Oldenburger und dem Vareler Kramermarkt und auf allen Märkten der Umgebung und sogar in Köln und Düsseldorf war der Eisbär aus Oldenburg im Einsatz. Bis zu elf Stunden täglich steckte er im Eisbär-Kostüm.

Die kleinen Kinder, die nicht selten Angst vor ihm hatten, nahm er auf den Arm oder machte Kunststücke. „Bei den Frauen spielte ich den verliebten Bären“, schmunzelt Werner Schepmann. Die Fotos machte Horst Tauchert. Der Film wurde verschickt und entwickelt. Die Bilder wurden dann für 3,50 Mark an die Besucher verschickt.

Mittlerweile gibt es das Eisbärenfell nicht mehr. Geblieben von seiner Jahrmarkts-Zeit sind ein Stoffesel und seine „Mecki“-Figur, die bei den Märkten immer dabei waren – und unzählige Fotos von ihm als Eisbär mit Kindern aus der ganzen Region.

So wie das Foto von Jonny Will, das er in seinem Fotoalbum in Ehren hält. Er hat viele Erinnerungen an den Vareler Kramermarkt: „Beim Foto mit dem Eisbären war ich gerade sieben Jahre alt.“ Er war bei dem Eisbären auf dem Arm, während seine Schwester Heidi stehen musste. Klein-Jonny musste gut aufpassen: „Ich musste meine Zuckerstange so halten, dass sie nicht ins Bärenfell kam.“

Die Zuckerstange hatte er sich zuvor für zehn Pfennige gekauft. Nicht viel teurer waren auch Zuckerwatte und türkischer Honig, gebrannte Mandeln und Eis. „Bezahlt hat alles meine Oma“, erinnert sich Jonny Will.

Er ist den Märkten lange treu geblieben: „Als Teenager bin ich am Wochenende mit meinem Moped nachgereist und habe am Karussell kassiert und Platten aufgelegt.“

Traute Börjes-Meinardus
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2502

Weitere Nachrichten:

Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.