• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Frauen suchen Mann fürs Leben

22.02.2017

Middoge Vorhang auf für das 18. Stück aus der Feder von Heike Büsing: „Elsa söcht een Mann“ heißt das Stück up Platt. Und die Javenlocker Spölers sind bereits eifrig am Proben – denn am 10. März ist Premiere.

Elsa (Sigrid Tjarks), Anna (Uschi Müller) und Sara (Ilka Hinrichs) mit Tochter Sophie (Mia Schoof) leben gemeinsam in einem Haus mit schönem Garten. Alle drei Frauen verbindet, dass sie keinen Mann haben. Und deshalb hat Elsa eine Kontaktanzeige für alle drei aufgegeben.

Termine und Vorverkauf

Der Vorhang zur Premiere von „Elsa söcht een Mann“ öffnet sich am Freitag, 10. März, um 20 Uhr in der Alten Pastorei Middoge. Am Sonntag, 12. März, gibt es ab 14 Uhr Kaffee/Tee und Kuchen und ab 15 Uhr das Stück zu sehen. Weitere Termine sind am Mittwoch, 15. März, und Samstag, 18. März, jeweils um 20 Uhr.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf bei Helma Schoof in Middoge, in der Volksbank und in der Landessparkasse in Hohenkirchen sowie bei der Raiffeisenbank Carolinensiel. Natürlich gibt’s auch eine Abendkasse. Karten für die Kaffee- und Kuchen-Aufführung am Sonntag, 12. März, gibt es nur im Vorverkauf.

Und tatsächlich haben sich einige interessierte Männer auf die Anzeige gemeldet. Doch nur zwei, Max (Heiner Gralfs) und Bodo (Helmut Kohl), schaffen es in die engere Auswahl. Um zu prüfen, ob die beiden tatsächlich ehetauglich sind, prüfen die heiratswilligen Damen sie auf Herz und Nieren – und das führt zu Verwicklungen, Verdruss und Rachegelüsten.

Weil das alles noch nicht aufregend genug ist, steht auch ständig Nachbarin Leni (Gertrud Lübben) im Garten der Frauen, um zu hören, was sich so tut. Und dann gibt es noch Henry (Emil Doden), der wenig Kontakt zu den übrigen Dorfbewohnern hat. Doch als Kinder beim Fußballspielen vor seinem Haus eine Scheibe einschießen, ändert sich alles.

Die Premieren der Javenlocker Spölers sind stets Uraufführungen – Heike Büsing schreibt der Gruppe die Stücke auf den Leib. „So langsam fällt es mir schwer, mir immer Neues auszudenken“, sagt sie und schmunzelt. Schon in der Schule habe ihr Lehrer immer gesagt, „Heike, Dir fehlt es an Fantasie“. Doch bei mittlerweile 18 Theaterstücken kann man wohl kaum von Mangel an Fantasie sprechen. Und unterhaltsam sind Heike Büsings Stücke stets ebenfalls.

Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.