• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Freizeit und Kunst

23.05.2009

Fröhlich und aufgeregt sind am Donnerstag 27 Mädchen – und einige Jungen – zur Reiterfreizeit der Stadtjugendpflege Jever auf dem Mariannenhof in Halsbek aufgebrochen. Die neun- bis 13-jährigen Kinder werden mit dem Betreuerteam auf dem Pferdehof bis Sonntag eine Menge Spaß haben.

Erinnerungen an die Schulzeit, Schülerstreiche und Ärger mit Lehrern und Eltern waren die Themen beim Klassentreffen der früheren 10a der Realschule Schortens 30 Jahre nach der Schulentlassung. Mit dabei war auch die frühere Englischlehrerin Ruth Selle, als sich die ehemaligen Schüler jetzt im Garten von Monika Willenbücher-Orths in Sanderahm trafen.

Kunst am Deich: Horst Langner aus Cäciliengroden hatte das Projekt zur Ausstellung „Miteinander leben – 70 Jahre Cäciliengroden“ im vergangenen Jahr in Angriff genommen. Im Anschluss an die Ausstellung suchte er dafür einen dauerhaften Platz und fand den nun im Vorgarten des Ateliers „Alte Backstube“. Das sei ein besonders schönes Beispiel für die Öffnung von Gärten, lobte Langner. Dargestellt wird Cäciliengroden im Miteinander von historischen Örtlichkeiten. Langner wählte für sein Projekt besonders gestaltete Klinker.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit den Osterferien haben sich die Viertklässler der Grundschule Sande auf die Radfahrprüfung konzentriert. Neben Theorie umfasste die Ausbildung auch Praxis im Sander Verkehr und eine Prüfung der Räder auf Verkehrssicherheit durch die Polizei. Rektor Günter Regener stellte bei praktischer und theoretischer Prüfung zufrieden fest, dass sich die Kinder sicher und besonnen im Verkehr bewegen können und alle mit Helm fahren. Am besten schnitten bei der

Prüfung Mara Gerdes, Daniela Hoffmann, Rieke Loegel, Clemens Rau, Sina Schneider, Ronja van der Laan und Ngoc Dat Ha ab.

Malen als Ausdruck eines körperlichen und seelischen Prozesses – was dabei herauskommt, zeigt die Ausstellung „Mal-Zeit“, die noch bis zum 31. Mai im Atelier „Alte Backstube“ in Cäciliengroden zu sehen ist. Karin Bruhnken, Anja Siemers-Kröppel, Heike Brinkmann, Kira Wagner, Marianne Zwingelberg, Marlen Güntzel, Sandra Schleifer-Blanck, Silke Alexander und Garnet

Kautzky stellen ihre Arbeiten aus. Entstanden sind sie unter Anleitung von Diplom-Kunsttherapeutin Ina Rohlfs-Reesing. Dabei geht es darum, sich viel Zeit zu lassen und mit Entspannungsübungen und Fantasiereisen zu entdecken, welches Thema verarbeitet werden sollte. Und erst dann geht es ans eigentliche Malen. Die Gruppe sei bei den künstlerischen Prozessen ein wichtiges Element, erklärte die Kunsttherapeutin.

Die Frauen des Sander Adventsbasars der ev.-luth. Gemeinde unterstützen afrikanische Frauen in Ghana dabei, sich eine Existenz aufzubauen. Am Partnerschaftstag überreichte Gretel Lehmann (ovales Bild mit Pastor Gerd Pöppelmeier) einen Scheck in Höhe von 3000 Euro an Moderator (Bischof) Francis Amenu und seinen Stellvertreter Godwin Osiakwa. Traditionell wird die Hälfte des Basar-Erlöses für die hiesige Kirchengemeinde verwendet, die andere Hälfte fließt in ein Projekt von „Brot für die Welt“ oder der Norddeutschen Mission. Diesmal unterstützten die Frauen die Norddeutsche Mission bei einem Projekt mit Kleinkrediten für Frauen aus Ghana. Mit dem Kredit sind sie dann in der Lage, sich ein

kleines Geschäft aufzubauen und den Lebensunterhalt für die Familie zu sichern. Nach dem Gottesdienst zum Partnerschaftstag gab es eine ausgiebige Diskussionsrunde bei Tee und Gebäck. Hier ging es u. a. um soziale Probleme, wirtschaftliche Entwicklungen. Bedenklich sei, dass in Afrika viele landwirtschaftliche Betreibe pleite gehen, weil europäische Produkte den afrikanischen Markt überschwemmen. Mit Hilfe von EU-Subventionen könnten europäische Produkte billiger angeboten werden als einheimische. Eine Einfuhrsperre käme allerdings auch nicht in Frage, weil man von der Weltbank abhängig sei, die sonst den „Geldhahn“ zudrehe, legten die Afrikaner dar.

Schon zum fünften Mal wurde beim Skatnachmittag des VdK-Ortsverbands Jever in der laufenden Spielsaison die 2000er Marke übertroffen: Diesmal wurde mit 2374 Spielpunkten Rolf Schmitz Tagesbester. Auf den zweiten Platz kam Heiko Wolken-Möhlmann (1654) gefolgt von Jonny Christians (1560). Die weiteren Plätze belegten Erich Jürgens (1531), Wolfgang Kunst (1455) und Ehnste Lauts (1452). 36 Spielerinnen und Spieler trafen sich in der „Oase“, um einen zünftigen Skat zu dreschen. Der nächste VdK-Skat findet am 15. Juni ab 14 Uhr statt. Neue Spieler sind willkommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.