• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Freude über Schecks und Abschlüsse

25.06.2010

Sieben Mitglieder der Niederdeutschen Bühne Varel sind für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt worden. Arnold Preuß, Präsident des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen-Bremen, nahm die Auszeichnung vor. Marlies Renz begann ihr Wirken 1985 bei der Niederdeutschen Bühne bei „Kiek mal wedder in“ mit der Musikeinstudierung und der musikalischen Begleitung. Helke Schröder hatte bei „Kiek mal wedder in“ als „Pum“ ebenfalls ihren ersten Auftritt. Es folgten viele Rollen. Helma Conrads war ebenfalls in vielen Rollen zu sehen, zudem führte sie zwölfmal Regie. Wolfgang Grützmacher begann seine Schauspielkarriere als „Makler Krawuttke“ in „Witte Wyandotten“. Danach folgten Rollen in 30 weiteren Inszenierungen. Er agiert auch als Bühnenbauer und Souffleur. Werner Klawon hatte seinen ersten Auftritt ebenfalls bei „Kiek mal wedder in“. Anschließend sahen ihn die Zuschauer in 16 weiteren Rollen. Bereits 1984 stand Ingrid Köhler bei „Mien Froo hett’n Brögam“ auf der Bühne. Weitere 17 Rollen folgten. Ingrid Köhler war und ist in der Maske, der Assistenz und lange Jahre als Geschäftsführerin aktiv. Gitta Laßen begann als Inspizientin, war anschließend als Souffleuse aktiv und spielte seit „TV-total verdreiht“ in insgesamt 22 Inszenierungen. Sie betreut ebenfalls das Fotoarchiv.

Mehrere Schecks für die Vareler Mühle konnte Heimatvereins-Vorsitzender Hans-Georg Buchtmann jetzt entgegennehmen. So hatte sich Helga Straten zu ihrem 75. Geburtstag von ihren Gästen Spenden für die Mühle gewünscht. 650 Euro kamen zusammen. „Für ein anderes Objekt wäre nicht so viel Geld gespendet worden, aber die Mühle liegt jedem am Herzen“, freut sich Straten. Weitere 300 Euro spendete Thomas Jäschke, der zugunsten der Mühle Flohmarktartikel zusammentrug und verkaufte. Auch Heino Frerichs, Vorsitzender des gemischten Chors „Stehe fest“ Rosenberg, überreichte einen Scheck über 110 Euro. Diese Summe wurde im Mai auf dem Gemeindesängerfest des Chors gespendet. Mittlerweile hat der Heimatverein 120 000 Euro an Spenden für die Sanierung der Mühle gesammelt. Sie beginnt demnächst und soll Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Zwölf Schülerinnen und Schüler, die die ReNo-Fachklasse der Berufsbildenden Schulen Varel besucht haben, wurden jetzt in Oldenburg freigesprochen. Gekonnt moderiert wurde der Abend vom Vorstandsmitglied der ReNo-Vereinigung, Gerhard Lambertus aus Varel. Über die Note „sehr gut“ freute sich Liane Ring aus der Kanzlei Fegter & Partner in Varel. Fachangestelltenbriefe erhielten: Kea Alpen (Kanzlei Fegter pp. Varel), Rebecca Bergers (Kanzlei Dr. Biester pp. Wilhelmshaven), Michael Esch (Kanzlei Meents & Meents Berne), Sabrina Marquard (CT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Oldenburg), Mareike Müller (Kanzlei Melchers pp. Nordenham), Friederike Reil (Kanzlei Luck pp. Westerstede), Liane Ring (Kanzlei Fegter pp. Varel), Stine Carolin Sasse (Kanzlei Janssen pp. Varel), Stephanie Schmolke (Kanzlei Ja nssen pp. Varel), Katharina van Rahden (Kanzlei Dr. Biester pp. Wilhelmshaven), Lena Wenzel (Dr. Heinz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Wilhelmshaven), Greta Wenzel (Kanzlei Fegter pp. Varel).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.