• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Bühne: Gelächter schon in erster Minute

29.12.2016

Hooksiel Es ist selten, dass ein Schwank gleich in der ersten Minute für brüllendes Gelächter beim Publikum sorgt. In ihrem neuen Stück „Opa lett dat krachen“ haben die Akteure der Hooksieler Theatergruppe genau das erreicht: Erster Auftritt Opas – und der Saal tobt.

Es ist aber auch zu köstlich, wie Johann Janßen als Meckerpott und Tyrann seine Söhne und die Schwiegertochter an den Rand des Nervenzusammenbruchs treibt.

Termine

„Opa lett dat krachen“ ist am 29. Dezember, 3. und 4. Januar sowie am 6. und 7. und 13. und 14. Januar jeweils um 20 Uhr im Gästehaus Hooksiel zu sehen. Am Sonntag, 8. Januar, beginnt die Vorstellung um 15 Uhr.

Karten fürs Theater gibt es für 7 Euro im Vorverkauf im Frischekiosk Dekena in Hooksiel.

Im Stück wirken mit: Johann Janßen als Opa Dietrich Saalfeld, Thomas Ulfers als sein Sohn Peter und Anja Harms-Janßen als Schwiegertochter Lisa. Frank Langenhorst spielt den zweiten Sohn Paul Saalfeld, Marika Engelhardt und Doris Janßen sind als Pflegerinnen mit von der Partie und Reiner Popken als Zuhälter.

    theatergruppe-hooksiel.de

Doch was Wort- und Sprachwitz angeht, stehen Thomas Ulfers und Frank Langenhorst als Söhne Peter und Paul sowie Anja Harms-Janßen als Schwiegertochter Lisa im Schwank von Rüdiger Kramer, Plattdeutsch von Heino Buerhoop, dem Haustyrannen in nichts nach.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Publikum ging bei der Premiere am Dienstagabend im Gästehaus von der ersten Sekunde an mit. Da ertönten immer wieder laute Lacher, es gab Szenenapplaus und auch mal ein „Ooooooch“ aus allen Kehlen, als Opa beleidigt im Rollstuhl davonrollt. Und als Zuhälter Ritchie (Reiner Popken) Opa droht, hält jeder im Saal vor lauter Spannung den Atem an.

Die Verwechslungskomödie, bei der keine der drei mitwirkenden Frauen so ist, wie sie scheint, entpuppt sich als atemraubender Krimi: Es geht um Zwangsprostitution und um Liebe – und am Ende gibt es tatsächlich ein Happy End. Zumindest für Paul und Elena, Opa, Lisa und Peter. Und auch die examinierte Pflegerin Agathe Pichler (Doris Janßen), die Opa vor die Tür setzt, macht am Ende eine überraschende Wandlung durch.

Die Hooksieler Theatergruppe hat mit ihrem Schwank „Opa lett dat krachen“ einen Volltreffer gelandet – der Riesen-Applaus des Premieren-Publikums war ein mehr als deutliches Signal: Unbedingt anschauen!

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.