• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Gemeinsamer Abend zum Auftakt des Besuchs

06.09.2014

Bockhorn Die Freude war groß beim Wiedersehen, und beide Gruppen, die ungarischen Freunde aus Vértessomló/Schemling und die friesischen Gastgeber aus Bockhorn, wünschten sich gegenseitig eine schöne gemeinsame Zeit. Der Bockhorner Bürgermeister Andreas Meinen empfing seinen ungarischen Kollegen Jozef Hartdegen, dessen Delegation und die Gastfamilien am Donnerstag zu einem Begrüßungsabend im „Hotel Hornbüssel“.

Kurz stellte Meinen vor, was sich seit dem letzten Besuch vor zwei Jahren in Bockhorn alles ereignet hat: „Unsere Feuerwehrautos passen nicht mehr in ihre Garagen, also müssen wir eine neue Halle bauen. Dafür musste die Bücherei umziehen, aber sie ist jetzt gut untergebracht im Jugendzentrum.“

Die Schäden an den Gemeinde-Straßen seien eine Daueraufgabe. Nach den Ferien werden an den beiden Grundschulen Ganztagesangebote etabliert: „Da wir für unsere Kinder das Beste wollen, sorgen wir dafür, dass gutes Mittagessen serviert wird“, sagte Meinen.

Jozef Hartdegen bedankte sich beim Ehrenbürgermeister Ewald Spiekermann und bei Gisela Schweers-Steindor für ihre Bemühungen um die Freundschaft zwischen Vértessomló und Bockhorn, die nun schon elf Jahre besteht: „Wir wollen eine Partnerschaft für unsere Bürger.“

Das Willkommensgeschenk, eine Spende samt Ball für den Sportverein, sei sehr gut gewählt: „Wir haben jetzt schon rund 120 Fußballspieler in unserem Verein, gerade legen wir einen neuen Kunstrasenplatz an.“

Hartdegen freute sich über die „Dörpsmus’kanten“ mit ihrem Leiter Heinz Erdmann, die den Abend musikalisch begleiteten.

Der Bürgermeister erinnerte an die einstigen Einwanderer aus deutschen Landen: „Sie spielen wie die Schwaben in Ungarn“, rief er den „Dörpsmus’kanten“ zu.

Um 14.30 Uhr mit dem Start des Festumzuges beginnt am Sonnabend der 66. Bockhorner Markt. Natürlich sind auch die Ungarn dabei. Für sie wurde extra ein eigener Festwagen gebaut. Das Thema des Wagens lautet: „Zehn Jahre Euro“.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.