• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Gräflicher Besuch hoch zu Ross

20.09.2016

Varel Zum Abschluss wurde es noch einmal majestätisch: Graf Anton Günther gab sich am Montagnachmittag noch einmal die Ehre und besuchte den 250. Vareler Kramermarkt. Mit dabei hatte er viele Lebkuchenherzen, die er an die Gäste verteilte. Hoch zu Ross auf seinem Schimmel „Kranich“ alias „Karlchen“ hat Graf Anton Günther in Begleitung seines Knappen Werbung für den Oldenburger Kramermarkt (29. September bis 9. Oktober) gemacht.

Einigen Unmut gab es dagegen beim Seniorennachmittag in der „Alten Scheune“ an der Obernstraße 5. Schon vor dem offiziellen Beginn um 15 Uhr waren alle 100 Plätze besetzt und keine Berliner mehr zu haben. Darüber beschwerte sich ein Rentnerehepaar aus der Residenz bei der NWZ. „Wir haben extra auf unsere Mittagspause verzichtet, um früh da zu sein.“

Doch als die Frau mit ihrem im Rollstuhl sitzenden Mann an der Gaststätte ankam, war es schon zu spät. Es gab es weder einen freien Sitzplatz noch Kuchen. „Den haben wir uns dann in der Bäckerei geholt“, machten sie auch dem stellvertretenden Bürgermeister Raimund Recksiedler ihren Unmut Luft. Dieser bat die Rentner um Entschuldigung und lies nochmals 50 Berliner nachordern.

Am Montagabend gingen die vier tollen Tage dann zu Ende. Veranstalter, Schausteller und Polizei zogen ein positives Fazit. „Insgesamt ist der Jubiläumskramermarkt sehr gut angenommen worden“, sagte Holger Boomhuis vom Ordnungsamt der Stadt Varel. Vor allem die auf der Drostenstraße erstmals aufgebaute Bühne sei von den Gästen vor allem am Wochenende gut besucht worden. Stand DJ Suphi am Freitagabend dort noch mehr oder weniger alleine auf einem einsamen Posten, hat die Gruppe „Zack Zilles“ am Sonnabend viel Publikum angelockt.

Vor allem der Sonntag sei dann sehr gut besucht gewesen“, sagte Boomhuis. Die Gruppen der Kreismusikschule Wittmund/Friesland sowie die Musikklassen des Lothar-Meyer-Gymnasiums haben gemeinsam mit dem Flohmarkt für ein buntes Familienprogramm gesorgt. Einziger Wermutstropfen: „Am Tag der Vereine hätten mehr Gruppen teilnehmen können“, sagte Holger Boomhuis.

Keine größeren Zwischenfälle meldete die Vareler Polizei. „Es war wie schon im vergangenen Jahr aus polizeilicher Sicht ein relativ ruhiges Fest“, resümierte Rainer Schönborn, Leiter des Polizeikommissariats Varel: „Es war sehr zufriedenstellend.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/friesland 
Video

Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2501

Weitere Nachrichten:

Polizei | Ordnungsamt | Kreismusikschule | Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.