• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

BILANZ: „Gutes Stück vorangekommen“

14.04.2005

VAREL VAREL - Für sein jahrzehntelanges Engagement hat der Heimatverein Varel Horst Schiffhauer zum Ehrenmitglied ernannt. Einstimmig folgten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung dem Vorschlag des Vorsitzenden Hans-Georg Buchtmann, der zuvor Schiffhauers Verdienste hervorgehoben hatte. Schiffhauer war lange Jahre Vorstandsmitglied und gehört dem erweiterten Vorstand des Vereins an. Er war selbst Autor des erfolgreichen Heimathefts über die Leuchttürme und das Lotsenwesen an der Jade, hat sich in vielfältiger Form für den Verein und Varels Geschichte engagiert. „Sämtliche Uhren, die der Heimatverein besitzt, und das sind nicht gerade wenige, hat Herr Schiffhauer, der ohne weiteres die Uhrmacherprüfung bestanden hätte, von Grund auf überholt“, lobte Buchtmann die vielfältigen Talente des früheren Justizbeamten.

Viele Vorhaben seien 2004 umgesetzt worden, hob Buchtmann in seiner Bilanz hervor. So konnte das Dach des „Schienfatt“-Gebäudes neu gedeckt werden. Die Kosten betrugen 54 0000 Euro, davon gab es 24 000 Euro Zuschuss aus Mitteln der Stadtsanierung, den Rest hat eine Stiftung finanziert. „Als nächstes steht die Sanierung der Fassade an“, kündigte Buchtmann an.

Mit Stiftungsmitteln hat

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

der Verein auch das Gebäude Grahlmann (Wohnhaus und Scheune) an der Mühlenstraße 56 erworben. Es wurde an die Stadt übertragen. Während das Wohnhaus verkauft wurde, ist die Scheune grundlegend saniert worden. Im Sommer soll dort die landwirtschaftliche Sammlung untergebracht werden, damit in der Remise mehr Platz für die Hansa-Ausstellung gewonnen wird.

Überhaupt wird 2005 das „Hansa-Jahr“: Zum 100. Jahrestag der Fabrikgründung, am 1. Dezember, soll eine Feierstunde stattfinden, wobei auch der dann vollständig restaurierte zweite Hansa-Wagen (der Heimatverein hat zwei Hansa-Automobile) vorgestellt werden soll. Dazu wird auch ein Heimatheft erscheinen. Mitautor wird Harro Neumann aus Bremen sein, von dem ein weiteres Buch „Ein Auto namens Hansa“ noch im Frühjahr erscheinen soll. Eine weitere Veranstaltung noch in diesem Jahr wird dem 20-jährigen Bestehen der Volkstanzgruppe am 26. September (Waisenhaus) gewidmet sein.

650 Mitglieder und eine große Zahl von aktvitäten in Arbeitsgruppen

• Der Heimatverein Varel hat 650 Mitglieder. Dem Vorstand gehören neben Hans-Georg Buchtmann (Vorsitzender) Aenne Ermisch (Schriftführerin) und Klaus Engler (Kasse) an.

• Die Erwachsenen-Volkstanzgruppe besteht 20 Jahre (Leiter Monika Metz und Kai Hartwig).

• Zu den beiden Museumsstandorten kamen zahlreiche Interessierte. Allein die Mühle mit ihrer umfangreichen heimatkundlichen Sammlung hatte 10 000 Besucher, so Mühlenwart Karl-Hans Borchers, der die Mühle seit genau 20 Jahren betreut. Verbessert hat sich die Besucherzahl im Heimatmuseum am Neumarktplatz, nicht zuletzt durch die Führungen mit anschließendem Einkehrschwung im „Schienfatt“.

• Gut voran schreitet die elektronische Archivierung im Archiv (Leitung: Helmut Wildvang) dank der Mithilfe von Peter Haukenfrers.

• Zu den Aktivitäten gehörten acht gut besuchte Vortragsveranstaltungen im Gymnasium und heimatkundliche Fahrten.

• Zu den vom Verein unterstützten heimatkundlichen Veröffentlichungen zählte „Das Kriegsende in Varel“ von Holger Frerichs, das Fischkochbuch des Vereins sowie das Heimatheft über die Geschichte der Vareler Friedhöfe.

• Der Modellbauer Franz Roos hat für die Sammlung ein Modell einer windgetriebenen Entwässerungsmühle nachgebaut.

• Die Arbeitsgruppe Flurnamenforschung hat für Varel 2000 Flurnamen aus alten Karten und Zeitungen, Büchern und Dokumenten herausgefunden. Es werde noch zwei oder drei Jahre dauern, bis die Arbeit in gedruckter Form vorliegt.

• Verbessert hat sich laut Buchtmann die Zusammenarbeit mit der Oldenburgischen Landschaft.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.