• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Heimatverein Conneforde bangt um seinen Fortbestand

29.02.2016

Conneforde /Obenstrohe Der Heimatverein Conneforde bangt um seinen Fortbestand. Bei der Jahreshauptversammlung im „Spohler Krug“ wurde bei der Diskussion der anwesenden 19 von aktuell 173 Mitgliedern deutlich: Die Mitglieder werden immer älter, jüngere Leute kommen nicht nach. Und nachdem im Oktober vergangenen Jahres der langjährige Vorsitzende Hans-Gerd Wefer aus Obenstrohe gestorben ist, fand sich bei der Hauptversammlung auch kein Nachfolger für das Amt des ersten „Baas“.

Der Verein, der sich unter anderem der Erhaltung des Brauchtums – dabei insbesondere der seit 1920 in Conneforde zelebrierten Sonnenwendfeier – sowie der Förderung und dem Erhalt der plattdeutschen Sprache verschrieben hat, will nach ausgiebiger Diskussion nun erst einmal ein Jahr weitermachen – rechtlich kein Problem, denn der Verein kann auch mit seiner zweiten Vorsitzenden Gerda Kuhlmann, dem dritten Vorsitzenden Wilfried Möllenberg sowie Geschäftsführer Arnold Gerdes weitermachen.

„Langfristig aber ist das keine Lösung“, betonte Gerdes, der die Entscheidung, ein Jahr weiterzumachen, vorab zur Abstimmung gestellt hatte: 14 Mitglieder stimmten dafür, drei dagegen, zwei enthielten sich der Stimme. Aussagen wie „Wozu sich weiter quälen“ und „Auch nach einem Jahr ist die Situation nicht anders als jetzt“ waren dabei zu hören.

Beim Blick aufs vergangene Jahr wurde deutlich: Der Verein verzeichnete überhaupt keinen Neuzugang – und er verlor fünf Mitglieder. In der Ehepoor-Danzkoppel – stets Motor des Vereins – sind nach dem Tod Hans-Gerd Wefers noch 13 Mitglieder aktiv, von denen die meisten über 70 sind. Lediglich die „Taumakers“ besuchten noch etliche Veranstaltungen, müssen jedoch mit nur noch fünf Mitgliedern auskommen. Sinnlos erschien den Mitgliedern der Versuch, die längst nicht mehr aktive Späälkoppel des Vereins zu reaktivieren, um vielleicht so neue, auch jüngere Leute zu bekommen.

Arnold Gerdes kündigte an, mit örtlichen Vereinen rasch Gespräche aufnehmen zu wollen, um womöglich eine Form der Zusammenarbeit zu finden. Für die anwesenden Mitglieder war jedoch klar: Sollten sich in 2016 keine positiven Veränderungen ergeben, dann wäre 2017 wohl endgültig Schluss mit dem Heimatverein.

2016 jedoch soll die Sonnenwendfeier in Conneforde wieder stattfinden – am 19. Juni. Und nachmittags ist das Sonnenwend-Volkstanzfest im „Spohler Krug“ geplant. Am 6. November heißt es im „Spohler Krug“ zudem „Spinnen to’n Tokieken und Mitmaken“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.