• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Neues Forschungsinstitut: Millionen für Oldenburg
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Bundesförderung
Neues Forschungsinstitut: Millionen für Oldenburg

NWZonline.de Region Friesland Kultur

Mehr Geld bedeutet auch mehr Veranstaltungen

13.04.2019

Hohenkirchen Die Dorfgemeinschaft Hohenkirchen denkt über die Gründung eines Fördervereins zur Verbesserung der Finanzlage nach. Die Anregung machte Thorsten Kohl bei der Jahreshauptversammlung.

Wenn mehr Geld eingeworben werden könnten, seien mehr Veranstaltungen möglich oder bisherige Veranstaltungen könnten mehr unterstützt werden, sagte er. Der Verein möchte die bisherigen Feste auf eine breitere Basis stellen.

Der Förderverein sollte gemeinnützig sein, damit er auch Spendenquittungen ausstellen könne, so Thorsten Kohl.

In seinem Ausblick aufs Jahr berichtete Vorsitzender Alex Hirschfeld, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wohl ohne Musik auskommen muss. Grund sind die enorm gestiegenen GEMA-Gebühren. Bisher mussten 20 Euro für die Musik zu Weihnachten abgeführt werden, doch in Zukunft sollen 220 Euro fällig werden.

Der Maibaum wird wie in den vergangenen Jahren auf dem Bismarckplatz aufgestellt, so der Vorsitzende. Er schlug vor, dass immer zwei Personen vom Vorstand oder zwei von der Dorfgemeinschaft für den Auf- und Abbau verantwortlich sein sollen, weil sie entsprechende technische Kenntnisse hätten.

Freitag vor Pfingsten wird es wieder „Live vor der hohen Kirche“ geben. Diesmal ist Musiker Marcel Menze dabei.

Auch die Planungen fürs 41. Dorffest vom 27. bis 30. Juni sind angelaufen. Hirschfeld wünschte sich mehr Teilnehmer beim Umzug: Gruppen, Vereine und Straßengemeinschaften sollten sich stärker am Dorffest beteiligen. Das Plakat zum Dorffest wird wieder der Künstler Dennis Eggerichs gestalten.

Einen adventlichen Handwerkermarkt wird es am 23. und 24. November geben. Hobbybastler, Künstler und professionelle Handwerker sind eingeladen, diesen Markt zu beschicken. Der Markt soll auf dem Bismarckplatz stattfinden.

Zelte und Buden und eine neue Hütte werden dazu aufgestellt. Sie bleiben dann für den Weihnachtsmarkt eine Woche später stehen.

Vorstandsmitglied Dieter Herren schlug vor, die Bismarckeiche ganzjährig zu beleuchten. Und der Name Hohenkirchen soll auch in Plattdeutsch auf dem Ortsschild geschrieben stehen, wünschten sich die Mitglieder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.