• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Aug in Aug mit Achim Tacke

20.10.2017

Hooksiel Mit einem besonderen Leckerbissen schließt das Künstlerhaus Hooksiel den Reigen seiner Ausstellungen für 2017: Zur Eröffnung der Ausstellung „Augen-Blicke“ mit Malerei von Achim Tacke am Sonntag, 22. Oktober, um 11.15 Uhr gesellt sich am Nachmittag eine Lesung aus einem seiner Bücher mit der „Landpartie“-Moderatorin Heike Götz. Bei der Vernissage stellt sich Tacke in einem Gespräch mit Galerieleiterin Renate Janßen-Niemann über sein künstlerisches Schaffen vor.

Augen-Blicke

Die Ausstellung von Achim Tacke im Künstlerhaus Hooksiel ist bis 6. Januar 2018 zu sehen. Geöffnet ist das Künstlerhaus an der Langen Straße bis 29. Oktober täglich von 14 bis 18 Uhr, vom 30. Oktober bis 5. November täglich von 14 bis 17 Uhr und danach bis 6. Januar samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Der Macher der Fernsehreihe „Landpartie“ des NDR hat zunächst mit einem Studium der Malerei an der Kunsthochschule Kassel begonnen, bevor er auf die Filmarbeit umstieg. Diese betreibt er bis heute mit Erfolg und die 1999 gestartete Entdeckungsfilmreihe „Landpartie“ ist sein bekanntestes Markenzeichen.

Weniger bekannt ist, dass der 64-jährige Sohn eines Landwirts aus dem Harz nach Stationen in Italien, Hamburg und der Lüneburger Heide seit zehn Jahre ein Friesländer ist. Bei Dreharbeiten verliebte er sich in das „Dangaster Reethaus“ und noch mehr in dessen Inhaberin. Seitdem lebt er nicht nur in Dangast, sondern schrieb dort auch nach früheren Bucherfolgen erste Regionalkrimis. Das Schreiben erfolgt jeweils konsequent abgeschirmt von allen anderen Arbeiten.

Zwischendurch geht der Künstler allerdings zu Lockerungsübungen ins Atelier. Die Malerei hat Tacke nämlich nie aufgegeben und seine Werke im Stil des Norddeutschen Realismus widmen sich in jüngerer Zeit insbesondere den so oft besungenen oder beschriebenen Augen, die jedoch in der Malerei nie wirklich eine Bedeutung fanden.

„Das Auge ist das Organ, womit ich die Welt faßte“, schrieb Goethe. So begann Tacke vor gut drei Jahren, sich mit „Augen“ zu beschäftigen. „Je näher ich den Augen kam, desto mehr entdeckte ich diese wunderbaren Kunstwerke der Natur, die so ein ungemein breites Spektrum der Emotionen spiegelt“, sagt er.

Zwischen all seinen ebenso spannenden wie satirischen Krimis entstand auch das Kinderbuch „Perlenäugelchen“ – aus dem wird Heike Götz am Nachmittag nach der Ausstellungseröffnung ab 14.30 Uhr im Restaurant „Zum Schwarzen Bären“ – fußnah vom Künstlerhaus entfernt – lesen. Der Eintritt dazu ist ebenso frei wie der zur Ausstellung.


Mehr Infos unter   www.kuenstlerhaus-hooksiel.de