• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Över dat Wilshuser Gildefest

20.03.2018

Horum Siet 30 Jahr gifft dat de Plattdüütsch Klöönsnack in Horum un Fritz Ahlers ut Wilshusen, Landkreis Ollnborg, harr Sönndagavend in de Oll Molkeree dat recht Plattdüütsch Word daarto. Vörweg geev dat, nett as jümmers, ’n lecker Köppke Tee un smakelk Botterbrood mit Schink. Mit ’t Vörjohr is nu de Tied för de Klönsnacks vörbi. In d’ Harvst geiht dat wieder und Bernhard Eden is alltied düchtig togang, Lüü to kriegen, de helpt, dat mit de Klönsnack dat Plattdüütsk Woord blifft.

„Fidi“ so nömt de Lüü Fritz Ahlers de Buur ut Düngstrup, dat is stuuv an d’ Kant van ’t Oll’nborger Münsterland. As Rentjee tücht he nu kien Mutten mehr u levt in Wiltshusen, de Stadt, de 1988 Kreisstadt worde. Bit daarhen mussen de Lüü na Oll’nborg.

Üm Plattdüütsch to verstahn, un dat de Minsken to verklaarn, hett he de Plattdütsch­översetter mit anner Lüü schreven. In Horum leesde „Fidi“ Vertellsels, wo se Dag för Dag geböhrt. En Stück of wat to to Smüüstern, man ok mennigeen to Nasinnen. Plattdüütsch, see he, dat is nich blot Vergnögen, dat is Heimat un Kultur, de pläägt worden sall.

An de pläserelk Avend in Horum verklaarde he de Lüü dat Wilshuser Gildefest. Dor sinn sik een of anner an de Tied, as se in Jever ok so een Week Schützenfest fierden.

Seit 1403 gibt es diese Schützengesellschaft deren General und Oberster der Bürgermeister ist, berichtete Fritz Ahlers über die fünfte Jahreszeit – ein Fest, das alle Wildeshauser feiern. Zur Einstimmung hatte er seine stattliche Offiziersuniform angezogen, den Degen umgehängt und den Zweispitz aufgesetzt.

In diesem Jahr feiern die Wildeshauser ihr traditionsreiches Gildefest vom 19. bis 23. Juni, ähnlich wie die Esenser ihr Schützenfest. Dazu gehört der Große Zapfenstreich. Mit tausenden Zuschauern, der Schafferproklamation um Mitternacht auf dem Balkon am Rathaus, Tanz im Festzelt mit mehr als 7000 Gästen und das Königs- als Vogelschießen auf den Papagoy, der als Anstecknadel auf jedem Revers der Gildemitglieder steckt.

3800 Männer gehören zur Gilde – wer sollte sonst beim Umzug an der Straße stehen, erzählte Ahlers. Einem Amerikaner, der von Bremen nach Amsterdam durch Wildeshausen fuhr, gefiel dieses Fest so gut, dass er noch neun Jahre aus den USA zum Gildefest kam.

Fidi Ahlers hett an disse Avend dat Platt so rechtschapen upläven laten. He Verklorde de Lüü dat Dörpkinner sik noch in de Natur utkehnt un weet, wenn dat na Gülle rückt, Vörjohr is. Vieravend is dann, wenn de Arbeit klaar is un nich, wenn de Tied üm is.

Am Südstrand Wilhelmshavens amüsierte ihn die Werbung: „Bratwurst vom frei laufenden Deichschwein“. Auch die „Öker­namen“ für manchen Dorfbewohner, vergaß Ahlers nicht – überhaupt hätte er viel mehr Zeit benötigt für die Berichte aus der Wildeshauser Geest.

Weitere Nachrichten:

Jever | Gildefest Wildeshausen | Schützenfest

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.