• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

In Zetel wird wieder tagelang gefeiert

29.09.2016

Zetel Ja, es ist schon wieder so weit: So richtig können viele noch nicht glauben, dass der Sommer vorbei und in fünf Wochen schon wieder Zeteler Markt ist. Am Samstag, 5. November, wird der Markt um 15 Uhr eröffnet. Das hartgesottene Partyvolk kann sich den Termin schon mal vormerken, Urlaub einreichen und sich darauf freuen, tagelang zu schlemmen und zu feiern.

Der Zeteler Markt ist aber nicht nur eine einzige Party, sondern auch eines der traditionsreichsten Volksfeste, und deswegen gibt es auch in diesem Jahr spektakuläre Großfahrgeschäfte, die die Besucher in schwindelerregende Höhen schleudern, außerdem Kinderkarussells, Laufgeschäfte und mehr als 100 Buden mit Leckereien vom geräucherten Aal bis zur Zuckerwatte.

Programm

Samstag, 5. November: 15 Uhr Eröffnung vor dem Festzelt auf dem Ohrbült; Freibierausschank, es spielen die Mill-Rose-Jazzband aus Winschoten, der Feuerwehrspielmannszug Zetel/Neuenburg und die Musik- und Showband Grabstede.

Sonntag, 6. November: 11 Uhr Ökumenischer Gottesdienst im Festzelt auf dem Ohrbült mit dem Posaunenchor, anschließend Grünkohlessen; 13 Uhr Start des verkaufsoffenen Sonntags; 14 Uhr Offizieller Marktbeginn 18 Uhr Musikschau im Bayernzelt: „Mit Pauken und Trompeten“

Montag, 7. November: 14 Uhr Marktbeginn: Familientag mit ermäßigten Preisen; 15 Uhr Seniorennachmittag mit Berlineressen im Bayernzelt mit dem Duo Leuchtfeuer; 21 Uhr: Brillantfeuerwerk

Dienstag, 8. November: Ruhetag

Mittwoch, 9. November: 6 Uhr: Beginn des Vieh- und Pferdemarktes (Viehauftrieb von 6 bis 8 Uhr); 10 Uhr: Marktbeginn

Was es in diesem Jahr nicht auf dem Markt geben wird, ist ein Riesenrad. Das teilte Marktmeister Olaf Oetken in der Sitzung des Marktausschusses der Gemeinde Zetel am Dienstagabend im Rathaus mit. Mit dabei war auch Michael Hempen, Vorsitzender des Oldenburger Schaustellerverbandes und stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Schaustellerbunds. Er erklärte, dass Riesenräder zum „Familiensektor“ der Fahrgeschäfte gehören und es die Schausteller in diesem Sektor immer schwerer haben. „Viele Märkte gehen immer mehr in die Ballermannschiene. Für Schausteller mit Riesenrad wird das dann immer schwieriger, die können keine großen Sprünge machen“, sagte Hempen. Eine lange Anreise für ein Fest mit nur vier Tagen Marktbetrieb lohne sich oft nicht für solche Betriebe. Außerdem stünden deutschlandweit viele Weihnachtsmärkte bevor, für die Riesenräder gebucht werden.

Auf dem Zeteler Markt wird aber wieder das große Fahrgeschäft „The King“ von Zinnecker aufgebaut und auch das beliebte Laufgeschäft „Pirate’s Adventure“ ist dabei.

Bei zwei Großfahrgeschäften fehlen noch die Verträge, doch Marktmeister Olaf Oetken lässt sich davon nicht nervös machen, wie er auf Nachfrage des Grünen-Politikers Wilhelm Wilken versicherte. Es sei durchaus üblich, dass sich Schausteller kurzfristig festlegen, auf welche Märkte sie fahren, sagte Olaf Oetken. Die Plätze würden sicher nicht leer bleiben.

Sandra Binkenstein
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2506

Weitere Nachrichten:

Zeteler Markt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.