• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Jäger wollen Zahl der Wildunfälle auf Straßen senken

09.03.2015

Jever Das Jagdhornbläsercorps Jeverland eröffnete die Jahreshauptversammlung des Hegerings Jever – von 99 Mitgliedern war mehr als die Hälfte anwesend. Hegeringleiter Heiner Löll trug seinen letzten Jahresbericht vor, weil er nach 15 Jahren Amtszeit nicht wieder kandidierte. Neuer Hegeringleiter wurde der Moorwarfer Hans-Jürgen Woge. Neuer Stellvertreter ist Wilhelm Becker aus Quanens, für den Enno Brader Platz machte.

Neuer Hegerings-Vorstand

Wahlen: Für Kassenwart Otto Meents wurde Hartmut Lübben gewählt, das Amt des Schriftführers übernimmt Helga Redenius (bisher: Hans Tyedmers). Folkert Rieniets (Anton-Wilhelm Janssen) wurde als Waidmann für Natur und Umwelt benannt.

Obmann für das Hundewesen bleibt Helmut Behrends, Heiko Hildebrandt Obmann für das Schießwesen und Obfrau für Jagdhornblasen bleibt Hilde Becker. Dem langjährigen Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Hans-Jürgen Pinkepank folgt Imke Oltmanns als Obfrau.

Mit Wildwarnsystemen will der Hegering erreichen, dass weniger Wild auf der Straße ums Leben kommt. 2014 wurden 44 Stück Rehwild von 77 abschussgenehmigten Tieren als Fallwild gemeldet. Zu den 102 erlegten Hasen kamen 77 Stück Fallwild. Im Revier Sandelermöns wird immer mehr Schwarzwild gesichtet. Obwohl Wildschweine schwer zu erlegen sind, kamen 17 zur Strecke, fünf wurden als Fallwild gemeldet.

Den Schießbetrieb für das Übungs-und Wettbewerbsschießen erläuterte Otto Meents für Obmann Heiko Hildebrandt – er gehört zu den besten Schützen im Hegering Jever und wurde Landesmeister im jagdlichen Schießen. Die Hundeausbildung, berichtete Helmut Behrends, hat im Hegering Jever einen hohen Stellenwert und brachte bei den Prüfungen gute Ergebnisse. Gerriet Gerriets aus Hohebrücke erreichte 188 Punkte bei der Brauchbarkeitsprüfung für junge Hunde.

Schwarzwild bejagen

Kreisjägermeister Elimar Becker dankte Heiner Löll für 15-jährige Hegeringleitung und informierte darüber, dass am 27. April die Trophäen bei Irp Memmen in Sande gezeigt werden. Zur Verhinderung der Ausweitung der Schweinepest die aus dem Osten vordringt, empfahl er eine starke Bejagung des Schwarzwilds. In Niedersachsen sind mehr als 50 Wölfe gezählt worden und die Zuwachsrate liegt bei 30 Prozent – das könnte zum Problem werden, so Becker.

Hegering-Kreisgruppenvorsitzender Irp Memmen plädierte dafür, dass die Jägerschaft mehr als Fachleute für Naturbelange wahrgenommen werden.

Im Naturschutz aktiv

Beispielhaft wird im Hegering Jever viel Wert auf die Bestandserhaltung gelegt. Fasanen und Rebhühner werden geschont und als weitere Hegemaßnahme werden Blühstreifen für bessere Nahrungs- und Lebensbedingungen angelegt. Zur Naturerhaltung gehört auch die Anleinpflicht vom 1. April bis 15. Juli. Auch am „Frühjahrsputz“ beteiligen sich die Jäger.

Die Hubertusmesse der Kreisjägerschaft wird am 3. November in der St. Florian-Kirche in Sillenstede gefeiert, berichtete Bläserobfrau Hilde Becker. 20 Auftritte hatte die Gruppe 2014. Hegering-Kreisgruppenvorsitzender Irp Memmen zeichnete Gerd Peeks für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Er kündigte die Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft am 29. April um 19.30 Uhr im Schützenhof Jever an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.