• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Taxis fahren vom Pekol-Platz

10.08.2017

Jever Wer per Bus oder Taxi zum Altstadtfest in Jever an- oder abreist, sollte sich bereits jetzt merken, dass die Haltestellen verlegt wurden: Die Sonderbusse von Weser-Ems-Bus am Samstag, 12. August, halten in diesem Jahr nicht an der Schillerstraße direkt vor der Brauerei, sondern an der Haltestelle an der Anton-Günther-Straße.

„Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens rund ums Altstadtfest eignet sich die Schillerstraße am wenigsten als Haltestelle für Busse“, begründet Jevers Ordnungsamtsleiter Jörg Schwarz die Verlegung.

Über die Schillerstraße kommt der gesamte Verkehr aus dem Wangerland und teilweise auch aus Wittmund nach Jever. An der Ecke Schillerstraße/Elisabethufer hatte es deshalb in den vergangenen Jahren immer wieder Engstellen gegeben, wenn Busse und Taxis dort ebenfalls hielten. Unübersichtlich für Autofahrer wurde es auch häufig dann, wenn nachts auf den Gehwegen große Personengruppen auf die Abfahrt warteten.

Auf Wunsch der Polizei und zur weiteren Entspannung an der Schillerstraße wurde zudem ein zentraler Taxistand auf dem Theodor-Pekol-Platz eingerichtet: Dort funktioniert die An- und Abfahrt durch die Einbahnstraßenregelung nach dem Roll on-roll off-Prinzip. Jeweils das vorderste Taxi ist abfahrbereit. Von Anton-Günther-Straße und Pekol-Platz sind es nur wenige Gehminuten zum Festgeschehen.

Unter dem Stichwort „Heimweg“ hat Jörg Schwarz eine weitere Neuerung: Die Straßenlaternen in Jever bleiben am Altstadtfest-Wochenende die ganze Nacht in Betrieb. Keiner braucht also im Dunkeln nach Hause wanken. Ziel ist, das Sicherheitsempfinden zu erhöhen.

A Apropos Sicherheit: Wie in den Vorjahren gilt auf dem Altstadtfest absolutes Glasverbot. Dadurch soll vermieden werden, dass sich jemand an Glasscherben schneidet. Scherben sind zudem nur schwer aus den Fugen des huckeligen Pflasters der Innenstadt zu kehren.

Das Ordnungsamt kündigt außerdem am Altstadtfestwochenende intensive Verkehrskontrollen an: Denn immer wieder parken Fahrzeuge Rettungswege zu. Solche Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Und Polizei, Ordnungsamt und Jugendamt werden außerdem auf dem Altstadtfest Alkoholkontrollen vornehmen – im Blick haben sie dabei insbesondere Minderjährige.

Straßen und Parkplätze zum Altstadtfest gesperrt

Zum Aufbau des Altstadtfests Jever vom 11. bis 13. August wird es auch in diesem Jahr wieder umfangreiche Straßensperrungen in der Innenstadt geben. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

Bereits gesperrt sind die Parkplätze vor dem „Hof von Oldenburg“: Dort wird schon das Riesenrad aufgebaut.

Ab diesem Donnerstag, 10. August, sind die öffentlichen Parkplätze rund um den Alten Markt vor dem „Graftenhaus“, vor der Volksbank Jever sowie am Alten Markt vor der LzO und der „Pütt“ gesperrt.

Straßensperrungen werden am Donnerstag um 16 Uhr rund um den Alten Markt errichtet. Auch die Schlossstraße und das von-Thünen-Ufer werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr befahrbar sein. Eine Umleitung über Grashausweg/Kostverloren, wird ausgeschildert.

Der Wochenmarkt findet am Freitag, 11. August, wie gewohnt auf dem Kirchplatz statt. Er endet jedoch eine Stunde früher, nämlich um 11.30 Uhr. Dann beginnt der Aufbau. Der Kirchplatz ist deshalb gesperrt.

Die Stadt Jever bittet um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen und weist ausdrücklich darauf hin, dass am gesamten Wochenende die Einhaltung von Halteverboten etc. kontrolliert wird.

Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Weitere Nachrichten:

Pekol | Weser-Ems-Bus | Polizei | Ordnungsamt | Jugendamt | Altstadtfest

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.