• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Tausende feiern in der Brauerei

10.09.2018

Jever Kurz und knapp – norddeutsch eben – begrüßten sie ihr Publikum: „Schönen guten Abend. Wir sind Madsen.“ Dabei wusste das jeder, waren sie doch das Sahnehäubchen auf der großen Party im Innenhof des Brauhauses. Nachdem MerQury, die Queen Tribute Band, und Kim Wilde, die Ikone für Kinder der 80er Jahre, den Stimmungspegel schon ganz nach oben gebracht hatten, ging die Party mit Madsen auch für das jüngere Publikum so richtig ab.

Doch schon seit dem späten Vormittag nutzten Tausende die Gelegenheit, sich die Produktionsstätte ihres Lieblingsbiers einmal ganz genau anzusehen. Von den großen Tanks bis zur Abfüllung in Flaschen konnten sie den Weg des Bieres in allen Schritten verfolgen. Zu den Besuchern mit der wohl weitesten Anreise gehörten Eduard Schwarzbacher und seine Frau Alzbeta. Sie sind aus Presov in der Slowakei angereist – allerdings hauptsächlich, um ihre Tochter Martina zu besuchen. Und sie legen Wert darauf, dass man auch in der Slowakei gutes Bier braut.

Den „größten Moment seiner kommunalpolitischen Karriere“ erlebte der stellvertretende Landrat Reiner Tammen: Er durfte das Fest mit dem Fassanstich eröffnen, obwohl Landrat Sven Ambrosy ebenfalls da war. „Auf diese Chance habe ich lange gewartet“, freute sich Tammen.

Wer seinen Rundgang beendet hatte, konnte ein buntes Unterhaltungsprogramm auf dem Hof genießen. Foodtrucks rund um den Hof ließen keine kulinarischen Wünsche offen. Und neben anderen Getränken gab es natürlich Bier – deswegen waren ja eigentlich auch alle da.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.