• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Als im Jeverland der Krieg begann

31.08.2019

Jever Aufrüstung, Krieg und Befreiung im Jeverland: Im Gröschler-Haus eröffnet am Sonntag, 1. September, zum 80. Jahrestag des Kriegsbeginns eine Ausstellung über die Jahre 1933 bis 1945.

Die Ausstellung

„Aufrüstung, Krieg und Befreiung im Jeverland: 1933 bis 1945“ wird am 1. September um 11 Uhr im GröschlerHaus Jever an der Großen Wasserpfortstraße 19 eröffnet. Zu sehen ist sie bis Ende August 2020 dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr sowie für Gruppen nach Absprache über info@groeschlerhaus.eu. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Vier Tage nach der Machtübernahme 1933 informierte Hitler die Reichswehr über den „Aufbau der Wehrmacht“. Darauf müsse die gesamte Staatsführung eingestellt werden, denn das sei die „wichtigste Voraussetzung“ der „Wiedererringung der politischen Macht“ Deutschlands, berichtet Hartmut Peters vom Arbeitskreis Gröschler-Haus. Ziel sei die „Eroberung neuen Lebensraums im Osten und dessen rücksichtslose Germanisierung“ (Protokoll vom 3.2. 1933).

Die Nationalsozialisten verwandelten Wilhelmshaven-Rüstringen und den Nordteil des Landkreises Friesland in die damals größte Baustelle der Welt: Kriegsschiffe und U-Boote, Rüstungsbetriebe, Hafenanlagen, Kasernen, Flugplätze, Flugabwehr, Luftschutzbunker, ein Lazarett, Verwaltungsgebäude, Straßen und vieles mehr wurden gebaut. Die aus dem ganzen Reichsgebiet herbeigeholten Arbeiter benötigten Wohnraum, der in Trabantenstädten wie Fedderwardergroden hochgezogen wurde.

Über Grenzen hinweg

„Das Oberkommando der Kriegsmarine in Berlin störte sich nicht an Verwaltungsgrenzen: Zum 1. Juni 1936 schlugen die Planer Jever dem geplanten ,Wohnsiedlungsgebiet Wilhelmshaven-Jeverland‘ zu“, so Peters: 1936/37 baute die Oldenburgische Regierung der Amtsstadt Jever ein repräsentatives Amtsgebäude – Vorbereitung auf die zugedachte Rolle im Marinehinterland von Wilhelmshaven. Die militärische Großanlage „Fliegerhorst Upjever“ im Wald zwischen Jever und Schortens war die zentrale Rüstungsmaßnahme im Jeverland.

Befreiung am 6. Mai

Das „Tausendjährige Reich“ dauerte in der Region etwas länger als selbst in der Reichshauptstadt Berlin, die am 30. April 1945 kapitulierte. Am 6. Mai übernahmen Soldaten der 1. Polnischen Panzerdivision in den Reihen der britisch-kanadischen Armee kampflos Wilhelmshaven und Jever.


Mehr Infos unter   www.groeschlerhaus.eu 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.