• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

„Treibgut“ für Leeuwarden

14.06.2018

Jever Wer Brigitte Frehsee in ihrem Atelier 23 besucht – benannt nach ihrer Adresse in Jever –, der merkt schnell: Hier gibt es unendlich viel zu entdecken. Ihr Haus ist nicht nur Atelier, sondern auch Galerie, ein „Frehseum“ sozusagen. Keine Wand, an der nicht mehrere ihrer großformatigen Bilder in Szene gesetzt sind, kaum ein Regal, in dem keine ihrer Skulpturen platziert sind, kaum ein Tischchen, auf dem nicht eine ihrer handbemalten Porzellanlampen steht. Selbst eine Tapete in blassem Sandton macht sie zur Leinwand. Ein überdimensionale blühende Kornblume hat sie darauf gemalt.

Die aus dem hessischen Korbach stammende Brigitte Frehsee lebt für die Kunst. Sie ist freischaffende Künstlerin, Galeristin, Buchautorin. Sie malt figural mit abstrakten Elementen, arbeitet mit Acrylfarben und Mischtechniken. Naturmaterialien wie Sand, Kies oder Papier und Spachteltechniken verschaffen ihren Bildern eine dreidimensionalen Effekt. Auch Plexiglas und Porzellan – sie ist ausgebildete Porzellanmalerin – werden unter ihren Händen zu Kunst­stücken.

Ihre Bilder hat sie schon bei Ausstellungen unter anderem in Hamburg, Wiesbaden, in den Niederlanden und in Schweden präsentiert, kürzlich erst hat sie in Westerstede ausgestellt, immer wieder gibt es ihrer Bilder auch im Jeverland zu sehen, gerade stellt sie einen Querschnitt ihrer Arbeiten beim Golfclub aus.

Brigitte Frehsee ist Mitglied im Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) Oldenburg und seit zehn Jahren leitet sie als Mitglied im Künstlerforum Jever die Galerie im Lokschuppen. 40 Ausstellungen hat sie dort in dieser Zeit organisiert und 45 Künstlerinnen und Künstlern ein Forum gegeben. „Ich arbeite gern mit Menschen zusammen, die in ihrer Kunst neue Perspektiven zeigen und ungewöhnliche Herangehensweisen.“

So wie Ulrike Donié, freischaffende Künstlerin aus Linz am Rhein, bei deren Werken man sich nicht sicher ist, ob sie einen durch ein Mikroskop in Organismen oder in nie gesehene Unterwasserwelten blicken lässt. Ihre Ausstellung in Jever bereitet Frehsee gerade vor.

Die Jeveranerin selbst ist übrigens beteiligt an einer Gemeinschaftsausstellung des Kulturzentrums Dorpskerk Huizum von Anfang August bis Anfang Oktober in Leeuwarden, der Kulturhauptstadt Europas 2018. Die Friesländerin aus Jever zeigt in Friesland in den Niederlanden ihr eigens gemaltes Bild „Treibgut“. Die Ausstellung mit zehn Künstlern – bis auf Freehsee alle aus den Niederlanden – setzt sich mit einem Gedicht Jan Jacobs Slauerhoffs auseinander. In der Kirche in Leeuwarden ist in den zwei Monaten eine Ausstellung zu Ehren Slauerhoffs zu sehen.

Wer wissen will, wie ihre Bilder und Skulpturen entstehen, kann Brigitte Frehsee in ihrem Atelier besuchen: Ihre Werkstatt an der Augustenstraße 23 ist für Kunstinteressierte immer geöffnet.

Oliver Braun
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965313

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.