• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Musik: Musik auf alten Notenblättern erwacht zum Leben

23.02.2018

Jever Die Musikalien von Johann Ludwig II. von Anhalt-Zerbst (1688 bis 1746) erwachen zum Leben: Das Ensemble „Friesland Concerto“ und Dr. Anja Belemann-Smit, Leiterin der Bibliothek des Mariengymnasiums, haben die alten Notenblätter ausgegraben. Am Sonntag, 25. Februar, ist jeder zum Konzert direkt in die Bibliothek eingeladen, diese Musikalien nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen.

Das Konzert in der Schulbibliothek

Beginn des Konzerts ist am Sonntag, 25. Februar, um 11 Uhr in der Bibliothek des Mariengymnasiums. Der Eintritt ist frei. Nach einer Einführung von Dr. Anja Belemann-Smit spielt das Friesland Concerto:
Johann Wilhelm Furchheim, Sonata Prima, aus: Musicalische Taffel-Bedienung
William Croft, Sonata No. 3, aus: Dix sonatas pour les flûtes
Johann Christoph Pepusch, Concerto I
Georg Philipp Telemann, Sonata Nr. 1, aus: Solos á violin ou traversière avec la basse chiffré
Johann Wilhelm Furchheim, Sonata sexta

Von 1720 bis 1742 war Johann Ludwig in Jever. „Wir vermuten, dass er seine gesammelten Musikalien auch selbst gespielt hat“, sagt Gerd Pohl von Friesland Concerto.

Nach dem Tod seines Cousins Johann August von Anhalt-Zerbst im Jahr 1742 fiel die Thronfolge an Johann Ludwig II. und seinen Bruder Christian August. Deshalb kehrte er nach Zerbst zurück – allerdings ohne seine Notenblätter. Die liegen heute noch in der Bibliothek des Mariengymnasiums.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir wollen ihn und seine Sammlung wieder zum Leben erwecken“, sagt Anja Belemann-Smit. Und deshalb wird das Friesland Concerto nicht nur einige Stücke spielen (siehe Infobox), sondern die Sammlung ist passend zum Konzert auch auch ausgestellt. Zu sehen ist hier noch eine alte Notation; um die Musik überhaupt spielen zu können, mussten die Noten erst in die heute Form übertragen werden. Daran hat auch Gerd Pohl mitgearbeitet: er war Mit-Herausgeber der Noten von Johann Wilhelm Furchheims Musicalische Taffel-Bedienung.

Und damit auch der Geist von Johann Ludwig II. beim Konzert dabei sein kann, wird ein Bild von ihm zu sehen sein – eine Leihgabe des Schlossmuseums.


  www.youtube.com/nwzplay 
Video

Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.