• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Wie kommen Drogen in die Tasche?

26.03.2019

Jever Als Melissa nach ihrem Umzug neu in die Schulklasse kommt, hat sie es nicht leicht: Die neue Schülerin wird regelrecht gemobbt. Dramatische Züge nimmt das ganze an, als zwei Mitschülerinnen Melissa „Drogen“ unterschieben.

„Die Mehltüte“ im Lokschuppen jever

Die Mehltüte ist am Samstag, 30. März, im Zimmertheater im Lokschuppen am Moorweg zu sehen. Beginn ist um 18 Uhr; der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Annika Theiß bittet um Anmeldung per E-Mail an annikatheiss@web.de.

Das Theaterstück in sieben Bildern dauert etwa eine halbe Stunde. Geschrieben hat das Theaterstück Jacky Rieling nach den Vorstellungen der Akteure – alle Konfirmanden.

Auf der Bühne stehen Keno Ristau, Jasper Oelfke, Jan Philip Minßen, Antje Krausl, Paula Philippsen, Michelle Piasecny, Bente Schadewald, Katja Gerdes, Celina Hoffmann und Christiane Leiner.

Hinter der Bühne wirken mit: Annika Theiß (Regie und Bühnenbild), Daniel Vetter (Technik), Bettina Heyne (Regieassistentin und Souffleuse).

„Die Mehltüte“ ist Titel des Theaterprojekts von Annika Theiß mit jeverschen Konfirmanden. Die Akteurin des Jever-Art-Ensembles macht gerade eine Ausbildung zur Spiel- und Theaterpädagogin an der Heimvolkshochschule Rastede – das Theaterprojekt ist Bestandteil ihrer Prüfung.

Die 13- und 14-jährigen Mädchen und Jungen sind Konfirmanden von Pastor Rüdiger Möllenberg – sie haben sich alle freiwillig zum Theaterspielen gemeldet. Und so erarbeiten sie seit Oktober mit Annika Theiß ihr erstes eigenes Stück.

„Die Jugendlichen haben alle noch nie auf der Bühne gestanden. Ich finde es sehr wichtig, die Jüngeren ans Theaterspielen heranzuführen“, sagt die angehende Regisseurin. Annika Theiß ist mindestens genauso gespannt wie ihre Akteure, wie das Stück ankommt.

Denn die Jugendlichen haben sich die Handlung selbst ausgedacht. „Wir wollten irgendwas mit Schule machen – so kamen wir aufs Thema Mobbing“, erzählt Bente. Die Mädchen und Jungen haben selbst die Charaktere entworfen, die sie spielen – und im Dezember kam dann Jacky Rieling, hörte sich an, was sich die Jugendlichen vorstellen und schrieb dann danach das Stück „Die Mehltüte“.

Die Probenzeit war begrenzt: Zwölfmal insgesamt haben die Jugendlichen mit Annika Theiß im Lokschuppen an ihrem Stück gearbeitet. Am Samstag, 30. März, führen sie es auf. Der Vorhang öffnet sich um 18 Uhr im Lokschuppen. Der Eintritt ist frei.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.