• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Schloss bleibt zum Glück erhalten

19.12.2017

Jever „Leseratte sucht Bücherwurm – in der Bibliothek“, „Lesen ist das bessere Filmgucken“ und „Vorratskammern für den Geist“: Bei der Aktion der Bibliothek des Schlossmuseums „95 Thesen zu Bibliotheken“ sind interessante Sätze zusammengekommen.

Schloss-Bibliothekarin Christiane Baier hatte zum Tag der Bibliotheken zur Beteiligung an der Aktion der Oldenburgischen Landschaft aufgerufen. Die besten Thesen sind nun auf einer Säule am Eingang zum Schlossmuseum zu bewundern. Die Säule hatte Baier zum Tag der offenen Tür am Sonntag aufgebaut.

Die Bibliotheks-Thesen waren nur eine – eher unauffällige – Aktion, die sich das Team des Schlossmuseums um Leiterin Prof. Dr. Antje Sander ausgedacht hatte. Der Tag begann gleich mit einem Theaterstück: Mädchen und Jungen der Grundschule Hooksiel hatten sich bei der Zeltwerkstatt der Museumspädagogik mit 300 Teilnehmern ein Theaterstück ausgedacht – und das hatte es in sich. Es ging nämlich Schlossratte Remmer an den Kragen.

König Leon und seine Königin Eske haben große Sorgen: Der Unterhalt des jeverschen Schlosses wird ihnen zu teuer. Die Kasse ist leer – und deshalb müssen sie verkaufen. Eine Käuferin gibt es ebenfalls schon: Fürstin Lotta will das Schloss haben. Doch Ratte Remmer und das Schlossgespenst sind mit ihr als neuer Besitzerin nicht einverstanden – und piesacken sie.

Deshalb soll Kammerjäger Jonas Schlossratte Remmer beseitigen. Doch zum Glück hat er die Rechnung ohne das Königspaar gemacht. Denn Remmer steht unter besonderem Schutz – und wegen versuchten Mordes muss der Kammerjäger eine hohe Strafe zahlen. Die ist so hoch, dass das Königspaar der Schloss halten kann.

Das Stück war lustig und turbulent – und Schlossherrin Antje Sander freute sich über die pfiffige Finanzierungsidee.

Auch Jugendliche hatten zum Tag der offenen Tür etwas vorbereitet: Elftklässler des Mariengymnasiums führten Interessierte durch die Seetzen-Ausstellung. Und passend dazu präsentierte Antje Sander Tagebucheinträge des Orientforschers Ulrich Jasper Seetzen (1767 bis 1811), der über seine Erlebnisse in Betlehem zu Weihnachten berichtete.


Video unter   youtube.com/nwzplay 
Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.