• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Schloss-Hof wird zur Bühne

30.04.2019

Jever Gut ein Jahr ist vergangen seit der Wiedereröffnung des Innenhofs im Schlossmuseum Jever. Und nun wird er Kulisse für ein Theaterstück der „Jungen Landesbühne“ Wilhelmshaven. Die Proben für „Das Tagebuch des Kaspar Hauser“ haben zwar noch nicht begonnen, dafür aber der Kartenvorverkauf (siehe Infobox).

termine und Karten-Vorverkauf


 Premiere ist
am Donnerstag, 15. August, 20 Uhr im Innenhof des Schlosses.


 Weitere Vorstellungen
sind am 18. August, 18 Uhr; am 22. und 23. August, 20 Uhr; am 25. und 30. August sowie am 1. September jeweils um 18 Uhr.
 Nur bei Regen
wird die Vorstellung ins Schloss verlegt.


 Karten gibt es
für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) ab sofort im Schlossmuseum Jever unter Tel. 04461/ 96 93 50 und bei der Landesbühne in Wilhelmshaven unter Tel. 04421/94 01 15.

    schlossmuseum.de

Premiere ist Donnerstag, 15. August, 20 Uhr. Der Innenhof wird sich in einen mediterranen Wein- oder Biergarten verwandeln. „Und die Schauspieler spielen mittendrin“, erklärt Frank Fuhrmann, der das Zwei-Personen-Stück inszeniert. „Wir wollen dem Innenhof noch mehr Leben einhauchen“, sagt Schlossmuseumsleiterin Dr. Antje Sander.

„Als ich den Innenhof gesehen habe, da war mir sofort klar: Hier muss Theater stattfinden. Er ist eine tolle Kulisse“, sagt Fuhrmann. Der Stoff von Kaspar Hauser, das Findelkind, das als verwahrloster und verwirrter Junge am Pfingstmontag 1828 auf dem Marktplatz in Nürnberg auftaucht, begleitet Fuhrmann seit Jahrzehnten. „Vor 30 Jahren habe ich selbst Kaspar Hauser gespielt. Und jetzt habe ich Lust, das Stück hier zu inszenieren“, sagt er.

Die Inszenierung von Frank Fuhrmann setzt ein, als Kaspar Hauser die bürgerliche Welt entdeckt – das Stück spielt in der Biedermeierzeit. Parallelen zur heutigen Gesellschaft sind erkennbar. Hauser soll jahrelang völlig isoliert in einem lichtlosen Verlies gelebt haben. Das Schicksal des etwa 16-jährigen Jungen macht ihn bekannt. Viele, auch Gelehrte, interessieren sich für ihn.

„Und Hauser stellt der Gesellschaft, die er nicht versteht, die richtigen Fragen. Er hält den Menschen den Spiegel vor. Er versteht zum Beispiel nicht, warum Menschen lügen“, erklärt Fuhrmann.

Kaspar Hauser wird gespielt von Vasilios Zavrakis. „Gierig auf Leben in Gesellschaft, aber unerfahren mit ihrer spießigen Verlogenheit, wird er zur Provokation und zerbricht an der Ablehnung“, sagt Fuhrmann. Jeffrey von Laun wird als Schlossverwalter die Geschichte Hausers erzählen und die Figuren spielen, die in Hausers Leben eine wichtige Rolle spielten.

„Es wird kein abgehobenes Theater. Das Stück in Kombination mit der besonderen Atmosphäre des Innenhofs spricht ein breites Publikum an“, sagt Sander. „Ich freue mich darauf, das könnte ein schöner Magnet werden“, meint Jeffrey von Laun. Unterstützt wird das Projekt von der Volksbank Jever. „Nur so können wir so mutig sein und etwas Neues wagen“, sagt Antje Sander. Nach der Vorstellung ist Zeit, mit den Schauspielern zu sprechen.

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.