• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Julia ist neue Mühlenkönigin

17.05.2016

Varel „Ich bin überwältigt und überglücklich.“ Freudestrahlend schlug Julia Heil immer wieder ungläubig die Hände vor ihr Gesicht. Bei der Krönungszeremonie strahlte sie dann mit der Sonne um die Wette. Die 21-Jährige ist die neue Vareler Mühlenkönigin. Mit ihrem sympathischen und couragierten Auftritt hatte sie am Pfingstsonnabend die Jury bei der Wahl überzeugt.

Die neue Majestät, die Varel und Dangast ein Jahr lang bei touristischen Veranstaltungen repräsentieren soll, bekommt als Preis einen Ford Fiesta, gestiftet vom Autohaus Tönjes mit Filialen in Neuenburg und Varel. Den flotten silbernen Flitzer darf sie ein Jahr lang nutzen.

Große Freude herrschte auch bei Luisa Jankowski. Die Jury bestehend aus Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, der Ratsvorsitzenden Hannelore Schneider, Autohaus-Geschäftsführer Ulf Behrmann, der ehemaligen Mühlenkönigin Janina Padecken und dem Heimatvereinsvorsitzenden Hans-Georg Buchtmann wählte die 20-Jährige aus Varel zur Mühlenprinzessin.

„Damit habe ich nicht gerechnet. Ich bin sprachlos“, freute sich Luisa. Sie erhält als Lohn einen Kurzurlaub im Vier-Sterne-Haus Upstalsboom-Hotelresidenz und Spa in Kühlungsborn an der Ostsee, gestiftet vom Upstalsboom-Landhotel Friesland in Obenstrohe.

Großes Lob und Anerkennung für ihren Auftritt erhielten auch die drei Mitbewerberinnen Caroline Theilen (23), Catharina Sommerfeld (18) und Frauke Penning (18). Moderator Wolfgang Busch hatte die Kandidatinnen vorgestellt und befragt. Am souveränsten schlug sich die neue Majestät Julia I., die wie ihre Mitbewerberinnen Fragen zu Wahrzeichen und Vareler Eigenheiten beantworten musste. „Sie haben sich alle sehr gut präsentiert“, sagte Bürgermeister Wagner: „Die Wahl ist uns nicht leicht gefallen.“ Er legte der neuen Majestät auch die Amtskette in Form einer Mühle an. Das Unikat hat die Vareler Goldschmiedemeisterin Bettina Filmer gefertigt.

Mehr als 250 Besucher verfolgten die Wahl, unter ihnen Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) aus Sande. „Es sind wirklich zwei begeisterte junge Damen, die die Stadt Varel vertreten werden“, gratulierte er. Zu Gast waren auch die Rhododendron-Königin Tatjana und Prinzessin Talea aus Westerstede, die deutsche Kartoffelkönigin Jennifer aus Rotenburg, die Schortenser Mühlenkönigin Rebecca und Mühlenprinzessin Lea. Zur Krönung erschienen zudem das Friedeburger Burgfräulein Stefanie mit ihren Hofdamen Ineke und Rieke, die Blütenprinzessinin Jessica und Sarah aus Wiesmoor sowie die Erntekönigin der Samtgemeinde Hesel Anna-Sarah und Prinzessin Sonja.

Unter den Gästen waren ferner Lars Kühne von der Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham. Sie stiftet 500 Euro „Benzingeld“, damit die Mühlenkönigin ihre offiziellen und auswärtigen Termine wahrnehmen kann.

Die scheidende Mühlenkönigin Janina Padecken übergab ihr Amt feierlich. Die Wahl der Mühlenkönigin wird veranstaltet vom Heimatverein, dem Stadtmarketing Varel und der Nordwest-Zeitung.

Video

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.