• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Niederdeutsche Bühne: Junge Engel verzaubern Publikum

04.03.2016

Varel Als resoluter Engel namens Lara gibt Lea Butt auf der Bühne im Tivoli den Ton an. Die 18-Jährige steht in „Vör us de Sintfloot“, der neuen Komödie der Niederdeutschen Bühne Varel, erstmals auf der Bühne. Vor der Bühne steht die 17-jährige Anna Wilmann, die als Assistentin Regisseur Jürgen Reiners unterstützt. Die beiden jungen Frauen gehören zu den zahlreichen Jugendlichen, die bei der Niederdeutschen Bühne Varel vor und hinter der Bühne stehen.

„Ich finde Plattdeutsch cool“, sagt Lea Butt, sie hat sich in Familie und Nachbarschaft Leute gesucht, mit denen sie Platt lernen kann. Erfahrungen auf der Bühne hat sie bereits bei den „Plietschen“, der Jugendgruppe der Niederdeutschen Bühne Varel, gesammelt.

Aus dieser Gruppe kommt auch die 22-jährige Caroline Theilen, die als Büroangestellte im neuen Stück mitspielt. Auch sie hat als Engel in einem Abendstück angefangen. Als drolliger Schutzengel begeisterte sie in „Gode Geister“. „Das Theaterspielen ist ein toller Ausgleich zu meinem Beruf“, sagt die Heilerziehungspflegerin.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lieber vor als auf der Bühne steht Anna Wilmann, die als Regieassistentin bei „Vör us de Sintfloot“ dabei ist. Zurzeit assistiert sie Regisseur Jürgen Reiners noch, nach der Premiere wird sie dann alleine für die Regie zuständig sein.

Über 20 Jahre Erfahrung als Regisseur verfügt Jürgen Reiners, den die Niederdeutsche Bühne Varel zum ersten Mal verpflichtet hat. Er ist begeistert von dem Stück „Vör us de Sintfloot“ und verspricht „viele spannende Typen und Effekte“.

Im Mittelpunkt der Komödie steht Hein Mack, der „Ururururur-Enkel“ von Noah, der von der Gottes-Botin Lara den Auftrag übermittelt bekommt, eine Arche zu bauen. Leib und Leben, Mensch und Tier sollen gerettet werden. Die Probleme nehmen kein Ende: Der blonde Engel nervt, ebenso die schwerfällige Bürokratie.

Das Stück von Peter Worms zeigt, welche Irrungen und Wirrungen in der heutigen Zeit damit verbunden wären, eine Arche Noah zu bauen, welche bürokratischen Hürden überwunden werden müssten, um solch ein Unterfangen in die Tat umzusetzen.

Premiere ist am Freitag, 11. März, um 20 Uhr im Tivoli. Karten im Vorverkauf gibt es bei Tabula Magica, Neue Straße 6, in Varel sowie an der Abendkasse.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.