• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Junge Polen freuen sich auf viele Zuschauer

04.09.2013

Dangast Das Jugendblasorchester aus dem polnischen Leschnitz gibt ein Gastspiel in Dangast. Die Jugendlichen treten am Freitag, 6. September, um 16 Uhr, im Kursaal auf. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Das Orchester ist gut bekannt mit dem Niedersachsen-Soundorchester aus Bösel, das auch schon in Dangast gespielt hat.

Der Ideengeber und Gründer des Jugendblasorchesters Leschnitz ist der Dirigent und Lehrer Klaudiusz Lison. Leschnitz ist ein 3000 Einwohner zählender Ort in Oberschlesien. Die Stadt liegt rund 30 Kilometer südöstlich von Oppeln und 65 Kilometer nordwestlich von Kattowitz am südöstlichen Hang des Sankt Annabergs.

Das Orchester zählt mehr als 60 Mitglieder im Alter von 11 bis 22 Jahren, darunter Schüler und Absolventen der Musikschule. Das Repertoire des Orchesters reicht von klassischer Musik über Volkselemente und regionale Unterhaltungsmusik bis hin zur Filmmusik.

Das Orchester hat mit Erfolg an zahlreichen Wettbewerben im In- und Ausland teilgenommen. Zu den wichtigsten Errungenschaften zählen der 1. Platz beim Wettbewerb der Musikschulen des I. Grades in Bedzin/Polen 2006, 2007 und 2013 so wie der Preis „Goldene Weile“ beim Internationalen Blasorchesterfestival „Goldene Lyra“ in Rybnik im Jahre 2012. Als großer Erfolg für die jungen Musiker aus Leschnitz gilt der Grand Prix beim Internationalen Festival „Euro-Musiktage“ in Bösel 2010 und 2011. Auch vom 5. bis 8. September nehmen die jungen Polen an den Euro-Musiktagen in Bösel im Kreis Cloppenburg teil.

Weitere Nachrichten:

Orchester | Musikschule | Orchester | Musikschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.