• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Kleine Jecken in kunterbunten Kostümen

11.02.2017

Varel /Büppel Eine kämpfende Prinzessin, ein süßer Marienkäfer, der unerschrockene Thor oder auch der heldenhafte Kapitän America – an diesem Sonntag, 12. Februar, dürfen sich alle Kinder wieder nach Herzenslust verkleiden.

Die Karnevalsgemeinschaft Waterkant lädt zu einer großen Kinderfaschingsparty mit einer tollen Kindertombola und vielen weiteren Überraschungen ins Jugend- und Vereinshaus „Weberei“, Oldenburger Straße 21, ein. Pünktlich um 15.11 Uhr beginnt die bunte Party.

Ein Künstler forme dann mit Luftballons unterschiedliche Figuren, erzählt Gudrun Uhr, Präsidentin der KG Waterkant. Ein DJ sorgt mit Musik für Stimmung und auch Clown Danja und einige Mädchen aus den Garden unterhalten die Besucher. Zudemtritt sowohl die Mini- als auch die Kindergarde jeweils mit einem Tanzduo, Tanzmariechen und Tanzpaar auf, und auch das Kinderprinzenpaar – Senikka I. und Sebastian I. – wird dabei sein. „Jung und Alt sind willkommen“, meint Gudrun Uhr. „Wir haben auch eine Zuckerwattenmaschine.“

Info zum Karneval

Zur Karnevalszeit tummeln sich auf deutschen Straßen viele Autofahrer mit Maske und Kostümierung – zumindest in den Karnevalshochburgen. Darf man das?

Beim Fahren mit Kostüm ist Vorsicht geboten, weiß Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH: „Nach Paragraf 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO) dürfen die Beladung sowie die Besetzung des Fahrzeugs Sicht und Gehör des Fahrers nicht behindern.“ Zwar bezieht sich diese Regel nicht auf die Kleidung des Fahrers. Trotzdem sollten Maskierte darauf achten, dass ihr Kostüm Sicht und Gehör nicht beeinträchtigt, und sie ihr Auto problemlos fahren können.

Zudem sollten Autofahrer immer Paragraf 1, Absatz 2, der StVO beachten, sagt Rassat: „Sie müssen sich so verhalten, dass sie andere nicht schädigen, gefährden oder mehr als unvermeidlich behindern oder belästigen.“ Hat ein Autofahrer also zum Beispiel einen Unfall verursacht, weil seine Teufelsmaske verrutscht war, muss er nicht nur den Schaden verantworten, sondern auch mit einem Bußgeld rechnen.

Gut zwei Wochen vor dem Höhepunkt der Session – des großen Karnevalsumzugs am Samstag, 25. Februar, – hat die Waterkant-Präsidentin alle Hände voll zu tun. „Aktuell haben sich bereits 60 Einheiten angemeldet“, weiß Gudrun Uhr und schiebt hinterher: „Die Möglichkeit besteht, sich noch anzumelden – bis fast zur vorletzten Minute.“

Heißt genau: Bis Mittwoch vor dem Umzug können sich die Jecken noch bei Umzugsorganisator Lars Oberbeck (Tel. 04453/4837661) oder Gudrun Uhr (04451/6610) anmelden. Die Vergabe der Umzugsnummern findet dann am Freitag, 24. Februar, von 15 bis 17 Uhr im Vareler Brauhaus Hotel statt.

Auch in Büppel treiben sich an diesem Wochenende die Jecken herum: Bereits an diesem Samstag, 11. Februar, wird der Sockenball in der Büppeler Turnhalle gefeiert. Beginn der Party ist um 21 Uhr. Unter dem Motto „Lieber mit, aber auch ohne Kostüm“ freut sich das Organisationsteam des TuS Büppel auf ideenreiche Verkleidungen und eine lockere Feier. Für die Musik ist DJ Steffen zuständig.

Alle kleinen Narren sind dann am Sonntag, 12. Februar, ab 14.30 Uhr zum Kinderkarneval in der bunt geschmückten Büppeler Turnhalle willkommen.


Ein Onlinespezial gibt es unter   www.nwzonline.de/karneval-varel 
Ellen Kranz
Redakteurin
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2051

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.